Volleyball-Cup Damen
Hartumkämpfter Sieg für Grenchen

Der TV Grenchen siegt im Cupspiel-Derby gegen den VBC Nidau in einem hartunkämpften Spiel mit 3:2. In der nächsten Runde werden dann auch die NLB-Teams ins Geschehen eingreifen, der TV Grenchen trifft jedoch zu Hause auf den VBC Bern (1. Liga).

Merken
Drucken
Teilen
Die Grenchnerin Amanda von Känel (r.) am Block.

Die Grenchnerin Amanda von Känel (r.) am Block.

Hans Peter Schläfli

In der 4. Runde des Cornèrcard Volley Cup trafen im Derby der VBC Nidau (2. Liga) und der TV Grenchen (1. Liga) aufeinander. Das Heimteam aus Nidau überraschte die Favoritinnen aus Grenchen von Beginn an mit sehr druckvollem Spiel und wenigen Eigenfehlern. Grenchen fand lange Zeit kein Rezept und verlor die beiden ersten Sätze klar mit 25:18 und 25:17.

Mit dem Sieg vor Augen schlichen sich dann ab dem dritten Satz beim Heimteam doch einige Fehler ein. Zudem brachte eine taktische Umstellung bei Grenchen den gewünschten Erfolg. Die Grenchnerinnen gewannen den Satz mit 25:16. Im vierten Satz lag das Gastteam jeweils einige wenige Punkte in Front, doch der Satz verlief bis zum Schluss sehr ausgeglichen und ging mit 25:23 knapp an Grenchen.

Entscheidung im 5. Satz

Somit musste der fünfte Durchgang über den Einzug in die 5. Cuprunde entscheiden. Die Favoritinnen aus Grenchen lagen sofort in Führung, Nidau blieb aber mit der Unterstützung ihrer lautstarken Fans im Spiel. Schlussendlich gewann der TV Grenchen den Entscheidungssatz mit 15:11. Die spielerisch und kämpferisch sehr gute Leistung der Nidauerinnen hätte jedoch einen Sieg durchaus auch verdient.

VBC Nidau – TV Grenchen 2:3 (25:18, 25:17, 16:25, 23:25, 11:15)

Beunden, Nidau, 60 Zuschauer, Schiedsrichter: Hochuli, Mailhot

VBC Nidau: Cermusoni Hirschi, Känel, Hefti, von Allmen, Cattin, Käppeli, Kunz,

Van Sloten, Messner, Nützi, Jeandupeux, Coach: Linder

TV Grenchen: Roth, Sumkova, von Roll, von Känel, Strasser, Meier, Möri, Chittaro

Coach: Cossi / nicht spielberechtigt: Moser, Jäggi