Unihockey

Glaube an Ligaerhalt intakt - Änderungen im Trainerstab bei Unihockey Mittelland

Unihockey Mittelland will den Klassenerhalt in der NLB schaffen.

Unihockey Mittelland will den Klassenerhalt in der NLB schaffen.

Im Hinblick auf die anstehenden NLB-Playouts und mit dem Ziel des baldmöglichsten Ligaerhalts hat der Vorstand von Unihockey Mittelland Änderungen im Trainerstab des Fanionteams vorgenommen.

Zur Intensivierung der Trainingsgrundlage und zur Stärkung des Cheftrainers unterstützt fortan ein Trio aus den eigenen Reihen Renato Wyss. Es sind dies Sportchef Jürg Merian, das langjährige Vereinsmitglied in unterschiedlichsten Aufgaben, und aktueller U14-Trainer Jan Rechsteiner sowie der derzeitige U21-Co-Trainer Michel Bieri.

Das Triumvirat wird abwechselnd in Trainings und an Meisterschaftspartien anwesend sein und sich für erste Mannschaft einbringen. Hingegen wird sich Samuel Schneiter fortan ausschliesslich auf seine Rolle als Spieler konzentrieren.

Der Vorstand von Unihockey Mittelland hofft mit der breiteren Abstützung der Verantwortung auf mehrere Schultern und dem Einbezug von ausgewiesen Unihockey-Verständigen aus den eigenen Reihen, der NLB-Equipe für die entscheidende Saisonphase zusätzliche, entscheidende Impulse zu geben.

Das Vertrauen in das Fanionteam und der Glaube an die Zielsetzung Ligaerhalt sind intakt. Die Mannschaft ihrerseits ist sich der Verantwortung gegenüber dem Gesamtverein mit rund 200 Junioren bewusst und ist motiviert, sich in den kommenden Wochen dem grossen Ziel Klassenerhalt unterzuordnen.

Mit zwei deutlich verbesserten Auftritten am Wochenende zum Abschluss der NLB-Qualifikation hat die Mannschaft ein erstes, positives Zeichen gesetzt. Nun heisst es, daran anzuknüpfen: Ab Anfang März gilt es in den Playout-Spielen gegen Davos-Klosters ernst.

Meistgesehen

Artboard 1