2. Liga

Gegen unzimperliche Bellacher: FC Grenchen 15 lässt Punkte liegen

Martin Leuenberger hielt sein Tor rein.

Martin Leuenberger hielt sein Tor rein.

Der FCG 15 kam gegen Bellach nach einer mageren Leistung nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. Und dies obwohl er eine Halbzeit lang mit einem Spieler mehr agieren konnte.

Es war wahrlich nicht viel Erbauliches, welches die beiden Mannschaften den 250 Zuschauern im Stadion Brühl in der ersten Hälfte zeigten. Die Einheimischen taten sich gegen massierte und nicht zimperlich zur Sache gehende Bellacher äusserst schwer. Dies lag vor allem daran, dass sich der FCG 15 viele Unzulänglichkeiten im Passspiel leistete und so kaum zu nennenswerten Aktionen kam. Einzig bei einem Freistoss von Kliment Nastoski wurde es wirklich gefährlich. Auch Grenchens Hüter Martin Leuenberger hatte nicht gerade Schwerstarbeit zu verrichten, musste aber immerhin ein paar Mal eingreifen. Unschöner Höhepunkt war der Ausschluss von Bellachs Alban Xhema nach einem rüden Foul kurz vor der Pause.

Grenchens Trainer Mirko Recchiuti versuchte danach neue Impulse zu setzen und brachte mit Robin Momoh und Fabrizio Laus frische Offensiv-Kräfte. Allein, zuerst musste Martin Leuenberger gegen den auf ihn zueilenden Gäste-Stürmer Alessandro Fragale einen Gegentreffer vereiteln. Es dauerte bis zur 60. Minute, ehe auch Bellach-Hüter Luca Palermo sein Können unter Beweis stellen konnte und einen Freistoss von Samuel Zayas prächtig parierte. Wer jetzt ein FCG-15-Feuerwerk erwartet hatte, sah sich getäuscht. Zu vieles blieb an diesem Tag Stückwerk und die Gastgeber musste letztlich froh sein, dass der quirlige Alessandro Fragale bei zwei Konterchancen nicht reüssierte.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1