Solothurn/Langenthal

FC Solothurn-Fans erklären sich: «Es war nicht unsere Absicht, die Schweigeminute zu stören»

Solothurn-Fans zündeten Pyros. (Archiv)

Solothurn-Fans zündeten Pyros. (Archiv)

Am Donnerstagabend zündeten die Fans des FC Solothurn Pyros und störten die Gedenkminute für ein langjähriges FC-Langenthal-Mitglied. Nach dem Auftritt erklären sich die Fans. Hier die Mitteilung im vollen Wortlaut.

«Während des Einlaufs der Mannschaften wollten wir möglichst lautstark und eindrucksvoll unsere Spieler begrüssen. Dabei wurde auch pyrotechnisches Material gezündet. Bald darauf machte der Stadionsprecher die Zuschauer aufmerksam, dass eine Schweigeminute für ein langjähriges FC-Langenthal-Mitglied abgehalten wird. Leider nahmen wir diese Mitteilung aufgrund von lauten Fangesängen und der euphorischen Stimmung nicht wahr. Auch waren wir nicht im Stande, den Ernst der Lage rein optisch zu erkennen. Die Spieler waren normal in einer Reihe aufgestellt und nicht, wie für eine Schweigeminute üblich, in einem Kreis.

Es war zu keinem Zeitpunkt unsere Absicht, die Schweigeminute mit Gesängen und Pyros zu stören. Vielmehr handelte es sich um ein grosses Missgeschick, für welches wir uns bei allen Betroffenen entschuldigen.

Gleichzeitig kondolieren wir der Familie des Verstorbenen und wünschen viel Kraft in dieser Zeit.» (mgt)

Solothurn-Fans zünden nach der Partie Pyros (ab 3:35).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1