Dies brachte ihm weitere 16 UCI-Punkte ein. Da die Coppa Agostoni für die WM-Qualifikation der italienischen Fahrer zählt, entwickelte sich ein brutales Ausscheidungsrennen. Von den rund 170 gestarteten Fahrern erreichten nur gerade 35 das Ziel. Besonderes Pech hatte dabei Lukas Jaun, der sich bei einem Sturz üble Schürfungen und schmerzhafte Prellungen zuzog. Auf die geplanten Starts an der Coppa Bernocchi und dem Memorial Marco Pantani, zwei weitere Klassiker der Kategorie 1.1, muss Lukas Jaun deshalb verzichten.

Gewonnenen wurde die Coppa Agostoni durch den 44-jährigen Routinier Davide Rebellin, Zweiter wurde sein Fluchtgefährte Vincenzo Nibali. Den Sprint
aufschliessenden Feldes gewann Niccolo Bonifacio, was ihm den dritten Platz eintrug. Als Sechster war Andrea Pasqualon der beste Fahrer aller gestarteten
Continental-Teams. Als Aufsteiger und Neuling klettert damit das Team Roth-Skoda in der Europe Tour auf den 27 Rang.