Fussball 2. Liga

Diesmal jubelte nur einer: Oensingen entscheidet das Aufsteiger-Duell gegen den FC Klus/Balsthal mit 3:2 für sich

Sherif Qadraku, Oensingens Torschütze zum zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich, beschäftigt mehrere Gegenspieler.

Der FC Oensingen gewinnt in der 2. Liga das Duell der beiden Aufsteiger gegen den FC Klus/Balsthal mit 3:2. Während die Thaler besser in die neue Saison starteten, behalten die Oensinger nun die Oberhand - und die Kontrolle über die Standardsituationen. Somit gehen sie als Sieger vom Platz.

Erst etwas mehr als drei Monate war es her, seit sich die beiden Klubs zum letzten Mal auf dem Sportplatz Bechburg trafen. Ein Unentschieden schaute damals heraus und dieses reichte dem FC Oensingen und dem FC Klus/Balsthal zum Aufstieg in die höchste Regionalliga.

Dort starteten die Thaler besser in die neue Saison – sieben Punkte aus sechs Spielen, während der FC Oensingen nach vier Spielen und mit nur einem Punkt auf dem Konto den Trainer wechselte. Slobodan Banjalic, der Nachfolger von Andy Frei, unterlag bei der Premiere dem FC Bellach mit 1:2.

Am vergangenen Spieltag feierten die Oensinger mit dem 3:2 beim 2.-Liga-inter-Absteiger FC Wangen bei Olten den ersten Sieg. Der FC Klus/Balsthal kassierte am gleichen Tag eine 2:6-Packung beim FC Bellach.

«Das hat nichts zu tun mit Fussball»

«Das hat nichts zu tun mit Fussball, das ist nur Schreien und Foulen», war am Spielfeldrand kurz nach der Pause von einem genervten Zuschauer zu hören. Das war natürlich mehr als überspitzt formuliert. Doch Fussballfeinkost wurde tatsächlich nicht serviert, sondern viele Bälle ins Nichts, kaum zusammenhängende Aktionen und wenig Spielfluss.

Die Partie war mehrheitlich geprägt von Kampf und Krampf, die beiden Kontrahenten gaben sich heftig auf die Socken, teils überhart und nicht immer fair. Doch zumindest unterhaltsam war das Geschehen auf dem Platz jederzeit. Und es fielen Tore.

Zwei Tore nach Standards in der ersten Halbzeit

Das Erste war ein Penalty nach einer halben Stunde, den Oensingens momentan bester Torschütze Fatlum Kastrati flach verwandelte. Die schönste Aktion der ersten Halbzeit hatte zum Strafstoss geführt. Dzevahir Ramani tunnelte in der eigenen Platzhälfte den ersten Gegenspieler, schaltete den heranfliegenden zweiten mit einem Heber aus und bediente Sherif Qadraku mit dem Aussenrist.

Dieser wurde im Sechzehner von den Beinen geholt. Kurz vor der Pause konnte der FC Klus/Balsthal, der in Halbzeit eins die besseren Chancen hatte, ausgleichen. Beim Freistoss von Eurico Nganga liessen die Oensinger gleich mehrere Gegenspieler ungedeckt. Denis Kostadinovic nutzte den Freiraum per Kopf zu seinem fünften Saisontor. In der Nachspielzeit hätte die Nummer 19 der Thaler beinahe nachgedoppelt. Sein Weitschuss klatschte an die Querstange.

Als hätten die Akteure auf dem Feld die Kritik des Zuschauers gehört, zündeten sie nach Wiederbeginn ein kurzes Feuerwerk. In der 53. Minute drehte Klus/Balsthal das Spiel. Ardian Shala lancierte Ender Kaya mit einem Steilpass. Der legte quer für den mitgelaufenen Sascha Berger, welcher nur noch ins leere Gehäuse einzuschieben brauchte.

FC Klus/Balsthal lag knapp eine Minute in Führung

Die Führung des FC Klus/Balsthal hatte allerdings nicht einmal eine ganze Zeigerumdrehung Bestand. Oensingens Nummer 10 Sherif Qadraku wurde am Sechzehner nur begleitet statt richtig attackiert und schlenzte den Ball aus der Drehung von der Strafraumgrenze aus in den Winkel. Das Heimteam setzte sofort nach.

Qadraku lancierte Rinor Beqiri, doch Oensingens Captain scheiterte im Eins-gegen-eins an FCKB-Schlussmann Ivo Teutschmann. Fünf Minuten später war die zweite Führung der Bechburg-Elf Tatsache. Es war erneut eine Standardsituation, welche den FC Oensingen entscheidend in Front brachte. Dzevahir Ramani, der auffälligste Akteur auf dem Spielfeld, versenkte einen Freistoss aus etwas mehr als zwanzig Metern unhaltbar in der rechten unteren Torecke.

Auch Balsthals beste Chance, das Spiel noch einmal zu egalisieren, war ein Freistoss, getreten vom aktivsten Gästespieler, Borislav Jankovic. Dessen Schuss kratzte Oensingens Goalie Zoran Andric in der 65. Minute herrlich aus dem Lattenkreuz. So konnte dieses Mal nur ein Klub jubeln nach dem Schlusspfiff. Dank des zweiten Siegs in Folge rückt das Team von Slobodan Banjalic auf den neunten Platz vor und rückt an den FC Klus/Balsthal heran. Im Mai kommt es zum nächsten Aufeinandertreffen.

Autor

Raphael Wermelinger

Raphael Wermelinger

Meistgesehen

Artboard 1