Solothurn hat eine junge Mannschaft. Als Ausbildungsverein spielen bei den Ambassadoren nicht weniger als sechs Spieler, die jünger als 21 Jahre alt sind. In den vielen engen Spielen diese Saison war dies der Mannschaft denn auch des Öfteren anzumerken. Nervosität und mangelnde Routine verhinderten einigen Spielen einen Punktgewinn. Wie Trainer Marco Kurth im Vorfeld der Saison sagte: «Wir werden einige Punkte abgeben, damit die jungen Talente Erfahrungen sammeln können.»

Hinter dieser Aussage steht auch die Vereinsführung. Die jungen Spieler können nichts lernen, wenn sie in entscheidenden Phasen vom Feld müssen.

Gleichauf nach fast identischem Programm

Gegen den TV Birsfelden wechseln nun aber die Vorzeichen. Den Bonus der Jugend haben in diesem Duell nämlich die Baselländer inne. Denn der nächste Gegner der Solothurner ist im Schnitt noch einmal deutlich jünger. Von den 20 bisher eingesetzten Spielern sind deren zwölf unter 21 Jahren. Der «älteste» Akteur bei Birsfelden ist erst 26 Jahre alt.

Dennoch spielt der TVB bis anhin eine starke Saison. Nach elf Partien befinden sich die Baselländer auf dem achten Rang, punktgleich mit dem TV Solothurn. Bis auf eine Mannschaft haben beide Kontrahenten bisher auch gegen exakt die gleichen Gegner gespielt. Lediglich die bessere Tordifferenz spricht in der Tabelle für die Aarestädter.

Nicht überraschend ist Solothurn in der Defensive besser als der Gegner aus Birsfelden. Letzterer verfügt mit Timon Mikula und Mads Thomsen dafür über zwei überaus gefährliche Werfer, die in der Torschützenliste auf den Rängen fünf und sechs sind.

Nicht auf die Statistik vertrauen

Aber nicht nur die grössere Routine und Tordifferenz sprechen für den TV Solothurn. Auch die Statistik der Direktbegegnungen ist bis anhin eine eindeutige Angelegenheit. In den letzten zwei Jahren trafen die beiden Teams vier Mal aufeinander, jedes Mal ging der TVS als Sieger vom Platz.

Doch das will nichts heissen, wie Solothurn aus eigener Erfahrung weiss: Gegen den STV Baden waren es die Aargauer, welche bis zu dieser Saison eine makellose Bilanz gegen den TV Solothurn auswiesen. Und genau in diesem Moment konnte der Underdog den ersten Sieg erzielen. Die Truppe von Marco Kurth benötigt gegen den TV Birsfelden also eine hochkonzentrierte Leistung, um nicht Opfer des gleichen Schicksals zu werden.