Curling

Der nächste Schritt für Bern Zähringer mit dem Solothurner Yannick Schwaller

Das Curling-Team um den Solothurner Skip Yannick Schwaller löst dank des Schweizer Meistertitels das Ticket für die WM Ende März. Dies bedeutet gleichzeitig ein weiterer Schritt in Richtung Olympische Winterspiele 2022 in Peking.

Die Freude ist gross beim Team Bern Zähringer. Am vergangenen Wochenende holte das Team um Skip Yannick Schwaller in Thun seinen ersten Schweizer Meistertitel. «Wenn du als kleiner Bub deinen Vater oder auch andere an den Schweizer Meisterschaften spielen siehst, willst du natürlich auch einmal dort sein», sagt der 24-jährige Schwaller. Schon sein Vater Christof und sein Onkel Andreas waren ihres Zeichens erfolgreiche Curler. Nun hat der Junior in der Familie endlich nachgezogen. In den vergangenen beiden Jahren war er mit seinem Team an den nationalen Titelkämpfen jeweils im Final gescheitert.

Dieses Mal ging die Sache anders aus: Im Final vom vergangenen Samstag setzten sich Skip Yannick Schwaller, Marcel Käufeler, Romano Meier und Michael Brunner gegen Genf – Titelverteidiger und Weltnummer 9 – durch. Doch von den Meriten des Gegners hat sich das Team nicht aus der Ruhe bringen lassen: «Wir haben es geschafft, taktisch richtig zu spielen», sagt Schwaller.

Der Schweizer Meistertitel ist gleichzeitig auch das Ticket für die WM-Teilnahme im schottischen Glasgow Ende März. Und da rechnen sich Schwaller und Co. durchaus ihre Chancen aus: «Ich denke, wir können um die Medaillen mitspielen», sagt der Skip von Bern Zähringer selbstbewusst. Der Schweizer Meister reist nicht nach Schottland, um dort einfach «nur» teilzunehmen.

Nun steht Regeneration auf dem Programm

Zuerst haben sich die erfolgreichen Curler nun aber etwas Regeneration verdient: «Jetzt gilt es, das Curling etwas zu vergessen, damit wir im Kopf wieder frisch sind», sagt Schwaller. Zwei Wochen vor der WM steht dann noch das Aberdeen International an. An diesem Turnier können die Curler ihre Form unter Wettkampfbedingungen ein letztes Mal vor dem Grossanlass testen: «Es wird ersichtlich, an was wir noch arbeiten müssen, um dann an der WM in Topform zu sein», sagt der Solothurner.

Auch mit Blick auf die Olympischen Spiele 2022 in Peking hat das Team einen wichtigen Schritt nach vorne gemacht. Noch Anfang 2019 war Bern Zähringer an keinem internationalen Wettkampf beteiligt. Die Erfüllung der Qualifikationskriterien für die Winterspiele schienen ein riesiger Berg zu sein. Nun sind Schwaller und Co. bereits Vize-Europameister und nehmen zum ersten Mal an Weltmeisterschaften teil.

Die vier Curler sind also auf Kurs. Trotzdem kreisen Schwallers Gedanken noch nicht gross um die Olympischen Spiele. «Ich nehme Ziel für Ziel. Das war Anfang Saison die EM, dann die Schweizer Meisterschaften und jetzt ist es die WM», sagt er.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1