Fussball

Der FC Solothurn bestreitet ein ganz besonderes Freundschaftsspiel

Im Stadion Solothurn wartet am Samstag ein aussergewöhnliches Match.

Im Stadion Solothurn wartet am Samstag ein aussergewöhnliches Match.

Als Vorspiel vor dem 1.-Liga-Match gegen Zug tritt eine Solothurner Auswahl am Freitag ab 14 Uhr gegen den SC Tibetzueri an, ein Verein, der sich um die Integration von tibetischen Asylsuchenden bemüht.

In jüngerer Vergangenheit hat sich in der Schweiz eine grosse und aktive tibetische Gemeinschaft gebildet, aus welcher im Jahr 2013 der Verein SC Tibetzueri hervorging.

Neben der sportlichen Betätigung seiner Mitglieder (Fussball, Cricket und Tischtennis) setzt sich der Verein für die Förderung der Integration von tibetischen Asylsuchenden in der Schweiz ein, wobei gleichzeitig die tibetische Kultur und Sprache gepflegt werden.

Ebenfalls unterstützt der Verein Studenten in Tibet und der Diaspora in finanzieller und administrativer Hinsicht. Dank der Initiative eines in der Region wohnhaften Exil-Tibeters stellt sich eine Auswahl des FC Solothurn anlässlich eines Freundschaftsspiels der Fussballmannschaft des SC Tibetzueri.

Der Match wird am Freitag um 14 Uhr angepfiffen und bildet das Vorspiel zur Meisterschaftspartie gegen Zug 94 vom Samstag.

Der FC Solothurn trägt dieses Freundschaftsspiel im Rahmen seines Nachhaltigkeitsprojekts «Die Grüne 11» aus leistetet damit in seiner Funktion als Sportverein mit gesellschaftlicher Verantwortung gegenüber Stadt und Region Solothurn einen Beitrag als Brückenbauer zwischen Kulturen und Menschen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1