Der SC Altstadt Olten, der die Qualifikation der 2. Liga Gruppe 1 auf dem zweiten Platz beendet hat, wurde seiner Favoritenrolle in der Viertelfinal-Serie gegen den SC Lyss bislang gerecht. Nach dem 4:1-Auftaktsieg vor einer Woche setzte sich Altstadt am Mittwoch auch im zweiten Duell auswärts durch.

Dank Toren von Pascal Borner (5.), Silvano Castellani (9.) und Gianluca Di Monaco (12.) führten die Altstädter bereits nach dem ersten Drittel mit 3:1. Im Mitteldrittel baute Manuel Brasser die Führung mit dem vierten Treffer weiter aus und Martin Wüthrich sorgte schliesslich in der 58. Minute für das 5:1-Endergebnis und die 2:0-Führung in der Best-of-5-Serie.

In der vergangenen Saison scheiterte der SC Altstadt Olten in der ersten Runde der Playoffs noch überraschend am SC Lyss. Nun sieht es so aus, als könnten sich die Altstädter für dieses Ausscheiden revanchieren. Sie sind gar auf bestem Wege, ohne Niederlage durch diese Serie zu marschieren und somit den «Sweep» zu landen. Spiel drei findet heute Abend im Stadion Kleinholz in Olten statt. Bereits am Montag würde das allfällige vierte Duell über die Bühne gehen. Auf dieses würde der SCA indes nur zu gerne verzichten.

Bucheggberg musste nachsitzen

Auch dem zweiten Solothurner Zweitligisten, dem EHC Bucheggberg, läuft es bis anhin rund in den Playoffs. Mit 5:1 gewann der Vierte der Qualifikation die erste Begegnung gegen den EHC Meinisberg vor Wochenfrist. Das Gastspiel in der Tissot Arena in Biel am Mittwoch verlief deutlich ausgeglichener. Bucheggberg gab dabei einen 2:0-Vorsprung aus den Händen. Die Führung erarbeitete sich das Team von Trainer Arnold Lötscher dank eines Doppelschlags im Startdrittel. Innerhalb von weniger als einer halben Minute skorten Olivier Hojac und Lukas Scherrer für den EHC Bucheggberg.

Kurz vor der ersten Sirene nutzte der Fünfte der Quali seine erste Überzahlmöglichkeit aus; Joël Wälti traf im Powerplay zum 1:2. In der Folge leistete sich Bucheggberg viele weitere Strafen, die Gastgeber wussten daraus indes keinen Profit mehr zu schlagen. Trotzdem rettete sich Meinisberg in die Verlängerung. Vier Minuten vor Schluss traf Remo Affolter bei numerischem Gleichstand zum 2:2.

Bis zur Overtime liessen die Bucheggberger vier Powerplays ungenutzt verstreichen. Das fünfte Überzahlspiel bescherte ihnen dann aber den Game-Winner. Daniel Flury sorgte nach exakt 64 Minuten für den «plötzlichen Tod» des EHC Meinisberg. Mit einem Sieg im heutigen Heimspiel könnte Bucheggberg vorzeitig in die Halbfinals einziehen. Dort würde wohl der Qualifikationssieger EHC Zunzgen-Sissach warten. Der nächste Gegner des SC Altstadt Olten hiesse EHC Rheinfelden.