Nach den Turnieren in Genf und Locarno ist Olten die dritte Station der Coop Beachtour 2019. Das Elite-Turnier wird den Zuschauern ein Spektakel bieten. Am Start sind sowohl hochkarätige Gastteams als auch diverse Teams aus dem Schweizer Nationalkader. Dabei schwingen die Geschwister Joana und Adrian Heidrich obenaus. Joana führt mit ihrer Partnerin Anouk Vergé-Dépré die Setzliste der Frauen an, Adrian bildet mit seinem Partner Mirco Gerson das topgesetzte Duo bei den Männern.

Nebst Heidrich/Vergé-Dépré zählen bei den Frauen auch die Australierinnen Nicole Laird und Becchara Palmer zum Kreis der Favoritinnen. Alle vier Spielerinnen nahmen bereits an Olympischen Spielen teil und spielen seit mehreren Jahren auf der Weltserie mit. Auch die Tschechinnen Michaela Kubickova und Michala Kvapilová wollen um den Turniersieg mitreden.

Sie spielen zwar erst seit einigen Monaten zusammen, konnten sich aber bereits mehrmals in die Top Ten bei Turnieren der Weltserie spielen. Mit dem Team Laura Caluori und Dunja Gerson sowie Zoé Vergé-Déprés figurieren drei weitere Athletinnen aus dem Schweizer Nationalkader im Teilnehmerfeld. Letztere wird mit ihrer Interimspartnerin Selina Marolf antreten.

Marolf wusste das Publikum der Coop Beachtour bereits in Locarno zu begeistern, als sie sich als Qualifikantin bis in den Halbfinal spielte. Mit guten Erinnerungen wird Dunja Caluori nach Olten anreisen, gewann sie hier doch vor zwei Jahren zum ersten Mal ein Turnier der höchsten nationalen Serie.

Vorbereitung auf die WM

Im Tableau der Männer finden sich hinter Gerson/Heidrich, die die Setzliste anführen, alle Spieler des Schweizer Nationalkaders wieder. Mit Nico Beeler und Marco Krattiger stehen die amtierenden Schweizer Meister und zweifachen Gewinner des Turniers in Olten an zweiter Stelle der Setzliste. Sie konnten vor wenigen Tagen den Tourstopp in Locarno gewinnen. Im umkämpften Finalspiel setzten sie sich gegen ihre Trainingspartner Gabriel Kissling und Michiel Zandbergen durch. Diese werden in Olten alles daransetzen, sich für diese Niederlage zu revanchieren.

Beide internationalen Gastteams, die sich in Olten mit den Schweizer Teams messen werden, erreichten bei den Anfang Mai gespielten Asien-Meisterschaften die Halbfinals. Während sich die Australier Cole Durant und Damien Schumann auf dem undankbaren vierten Platz klassierten, verteidigten Tijan Ahmed und Younousse Cherif aus Katar ihre Goldmedaille aus dem Vorjahr. Die beiden Gastteams nutzen das Turnier in Olten wie auch Gerson/Heidrich und Heidrich/Vergé-Dépré als Vorbereitung auf die in der darauffolgenden Woche anstehende Weltmeisterschaft in Hamburg.