Fussball 2.Liga regional

7:1 gegen HNK Croatia: Grenchen erobert die Tabellenspitze

Physio Patrick Bernardi (links) und Trainer Mirko Recchiuti können sich über die Tabellenführung freuen

Physio Patrick Bernardi (links) und Trainer Mirko Recchiuti können sich über die Tabellenführung freuen

Der FC Grenchen 15 hat die Pflichtaufgabe gegen den HNK Croatia souverän erledigt. Nach dem 7:1-Sieg grüsst er als Tabellenführer der 2.Liga regional.

Auch ohne die Schlüsselspieler Samuel Zayas (verletzt) und Kliment Nastoski (krank) waren die Grenchner von Beginn weg tonangebend und gingen bereits nach wenigen Minuten durch einen Prachtsschuss von Visar Aliu in Führung. Die Einheimischen wirkten ruhig, gelassen und ballsicher. Dazu gewannen sie die wichtigen Zweikämpfe. So erstaunte es nicht, dass sie immer wieder zu guten Gelegenheiten kamen. Zwei davon nützte Cesar Ledesma zum 3:0 Zwischenstand nach einer guten halben Stunde aus.

Danach schlich sich aber unverständlicherweise «Bruder Leichtsinn» ins Grenchner Spiel ein. Man rückte etwas gar weit auf, erlaubte sich Konzentrationsmängel. So kam, was kommen musste. Nachdem Hüter Martin Leuenberger zwei Mal noch in extremis gerettet hatte, war er gegen Josip Aracic machtlos.

Es ist davon auszugehen, dass Trainer Mirko Recchiuti zur Pause deutliche Worte gefunden hat. Auf jeden Fall ging der FCG 15 nun wieder dezidierter zur Sache. Omer Hausic lenkte schon bald mit dem 4:1 die Partie endgültig in die gewünschte Richtung. Die 130 Zuschauer auf der Riedern kamen in der Folge in den Genuss einer zwar einseitigen, aber unterhaltsamen und jederzeit fairen Partie. Die Grenchner erspielten sich in regelmässigen Abständen weitere Torchancen und blieben diesmal bis zum Schluss äusserst aufmerksam. Cédric Rihs, Visar Aliu und wiederum Omer Hausic schraubten das Skore letztlich auf 7:1.

Dem FCG 15 stehen nun entscheidende Wochen bevor. Am Donnerstag spielt man in Zuchwil gegen Iliria um den Cupsieg. Am kommenden Sonntag und dann 14 Tage später warten die letzten Partien gegen Blustavia (zuhause) und auswärts in Mümliswil mit der Chance, den Aufstieg zu realisieren.

Meistgesehen

Artboard 1