Eishockey-WM 2017

So schaffen die Schweizer den Einzug in die Viertelfinals: Ein Sieg gegen Finnland wäre das Ende aller Sorgen

Andres Ambühl ist schneller als der Weissrusse Alexander Kulakow. Der Bündner hat an der WM in Paris bereits drei Treffer erzielt

Andres Ambühl ist schneller als der Weissrusse Alexander Kulakow. Der Bündner hat an der WM in Paris bereits drei Treffer erzielt

Die Schweizer haben zwei spielfreie Tage, ehe sie am Samstag gegen Kanada wieder ins Spielgeschehen eingreifen. Aber was braucht es, damit die Mannschaft von Patrick Fischer den Einzug in den Viertelfinal schafft?

Die Ausgangslage:

Die bisherigen Spiele der Schweiz:

Schweiz – Slowenien 5:4 nach Pen.
Schweiz – Norwegen 3:0
Schweiz – Frankreich 3:4 nach Pen.
Schweiz – Weissrussland 3:0

Die letzten drei Vorrundenspiele der Schweiz:

Am Samstag (20.15) gegen Kanada
Am Sonntag (20.15) gegen Finnland
Am Dienstag (16.15) gegen Tschechien

Die Rangliste:

  1. Kanada 3/9
  2. Schweiz 4/9
  3. Finnland 4/7
  4. Norwegen 3/6
  5. Frankreich 3/5
  6. Tschechien 3/5
  7. Slowenien 4/1
  8. Weissrussland 4/0

Das Restprogramm der Schweizer Konkurrenten:

Finnland: Norwegen, Schweiz, Kanada
Analyse: Die Finnen hatten bisher grosse Mühe, haben aber das Potenzial, jederzeit zulegen zu können. Die nächsten Begegnungen gegen Norwegen und vor allem die Schweiz am Sonntag werden Schlüsselspiele sein.

Norwegen: Tschechien, Finnland, Kanada, Weissrussland
Analyse: Die Norweger haben quasi dasselbe Restprogramm wie die Schweizer plus die „Pflichtaufgabe“ gegen die inferioren Weissrussen. Werden die Schweiz aufgrund der Niederlage in der direkten Begegnung unter normalen Umständen nicht mehr überholen in der Tabelle. Es sei denn, ihnen gelingt gegen die Finnen ein Punktgewinn.

Frankreich: Kanada, Weissrussland, Tschechien, Slowenien
Analyse: Die Franzosen dürfen noch gegen die beiden schwächsten Gegner – Slowenien und Weissrussland – antreten und dürften dort unter normalen Umständen sechs Punkte holen. Damit hätten sie sicher elf Punkte auf dem Konto. Aufgrund des Siegs der Franzosen in der direkten Begegnung mit der Schweiz müssten die Schweizer aus den letzten drei Spielen im Minimum drei Punkte holen, um Frankreich in der Tabelle hinter sich zu lassen.

Tschechien: Norwegen, Slowenien, Frankreich, Schweiz
Analyse: Die Tschechen haben auf dem Papier das leichteste Restprogramm. Erfüllen sie ihre Pflicht, dann könnten sie schon vor dem letzten Gruppenspiel gegen die Schweiz die Viertelfinal-Quali auf sicher haben. Was wiederum den Schweizern helfen könnte, wenn sie ein Spiel der letzten Chance benötigen und auf einen Punktgewinn gegen die Tschechen hoffen müssen.

Fazit: Primär haben es die Schweizer in ihren eigenen Händen, die Viertelfinals aus eigener Kraft zu schaffen. Drei Punkte aus den letzten drei Spielen dürften unter normalen Umständen reichen. Idealerweise wäre es ein Sieg gegen die Finnen am Sonntag.

Meistgesehen

Artboard 1