"Es waren ganz andere Bedingungen als an den ersten zwei Trainingstagen. Es war etwas härter, schneller und schwieriger, das kam mir entgegen. Es soll so bleiben und nicht plötzlich wieder Neuschnee kommen", hofft Gisin. Die 27-jährige Obwaldnerin betonte, dass "es letztlich nur ein Training war. Mein Ziel war aber schon, etwas mehr Gas zu geben. Und es gibt doch noch der eine oder andere Ort, an welchem ich mich verbessern kann."

Marianne Kaufmann-Abderhalden, die am Mittwoch überraschend die Trainingsschnellste gewesen war, verlor am Donnerstag nur 0,27 Sekunden auf Gisin. Mit der Walliserin Fränzi Aufdenblatten (10.) klassierte sich eine dritte Swiss-Ski-Abfahrerin in den ersten zehn (1,66 Sekunden zurück).

Lake Louise (Ka). Abschlusstraining zu den Weltcup-Abfahrten der Frauen am Freitag und Samstag (Start jeweils 20.30 Uhr MEZ): 1. Dominique Gisin (Sz) 1:53,04. 2. Lindsey Vonn (USA) 0,19 zurück. 3. Marianne Kaufmann-Abderhalden (Sz) 0,27. 4. Andrea Fischbacher (Ö) 0,77. 5. Viktoria Rebensburg (De) 0,80. 6. Marion Rolland (Fr) 0,90. 7. Anna Fenninger (Ö) 1,38. 8. Daniela Merighetti (It) 1,57. 9. Lucia Recchia (It) 1,64. 10. Fränzi Aufdenblatten (Sz) und Stacey Cook (USA), je 1,66.

Ferner: 13. Fabienne Suter (Sz) und Maria Höfl-Riesch (De), je 1,92. 21. Lara Gut (Sz) 2,24, 24. Tina Weirather (Lie) 2,47. 33. Martina Schild (Sz) 3,25. 36. Mirena Küng (Sz) 3,46. - 59 Fahrerinnen am Start, 57 klassiert; gestürzt: u.a. Elisabeth Görgl (Ö).