Der Sprung wurde nachträglich als Sturz gewertet, da der Toggenburger bei der Landung mit den Händen in den Schnee greifen musste. Während des Trainings stehen die Punkterichter nicht im Einsatz.

Zunächst war Ammann auf den Startlisten des internationalen Skiverbandes (FIS) mit 243 m geführt worden, nun sind aber wieder die 239,5 m von Vikersund aus dem Jahr 2017 massgebend. Am Sonntagmorgen winkt Ammann die Chance, die 240 m in diesem Winter doch noch zu knacken.