Ski alpin

Kryenbühl und Suter Abfahrts-Meister

Corinne Suter sicherte sich zum dritten Mal den Schweizer Abfahrtsmeister-Titel

Corinne Suter sicherte sich zum dritten Mal den Schweizer Abfahrtsmeister-Titel

Die Schwyzer dominieren die Schweizer Abfahrts-Meisterschaften auf dem Stoos. Die Titel sichern sich Urs Kryenbühl und Corinne Suter.

Kryenbühl siegte mit 14 Hundertsteln Vorsprung vor dem Bündner Gino Caviezel und 25 Hundertstel vor dem Zürcher Gilles Roulin, der im Abschlusstraining Bestzeit gefahren war und als erster Anwärter auf die Nachfolge des verletzten Marco Odermatt gegolten hatte.

Von den Weltcup-Fahrern waren einige dem Rennen ferngeblieben. Unter anderen verzichteten Weltcup-Disziplinensieger Beat Feuz, Mauro Caviezel und Carlo Janka auf den Start.

Kryenbühl, im Vorjahr hinter Odermatt Zweiter, darf sich zum zweiten Mal Schweizer Meister nennen. Vor fünf Jahren hatte er schon einmal den Titel in der Abfahrt gewonnen.

Corinne Suter war nach dem Gewinn von Abfahrts-Silber und Super-G-Bronze an den Weltmeisterschaften in Are in Schweden ohnehin als erste Titelanwärterin gehandelt worden. Ihre Favoritenrolle für die Abfahrt in vertrautem Gebiet rund 15 Kilometer von ihrem Wohnort entfernt hatte sie mit Bestzeiten in den beiden Trainings zusätzlich untermauert.

Die Obwaldnerin Priska Nufer und die Nidwaldnerin Nathalie Gröbli waren die einzigen Konkurrentinnen, die einigermassen mit Corinne Suter mit Rückständen von einer knappen halben Sekunde mitzuhalten vermochten. Die viertplatzierte Berner Oberländerin Joana Hählen lag bereits mehr als 1,2 Sekunden zurück.

Ihre ersten zwei nationalen Abfahrts-Titel hatte Corinne Suter vor fünf und vor zwei Jahren gewonnen. An den vorletzten Schweizer Meisterschaften hatte sie sich zudem Gold im Super-G gesichert.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1