Biathlon

Enttäuschung für Lena Häcki

Das Visier am Sonntag ganz schlecht eingestellt: Biathletin Lena Häcki

Das Visier am Sonntag ganz schlecht eingestellt: Biathletin Lena Häcki

Einen Tag nach dem ersten Podestplatz ihrer Karriere erlebt die Schweizerin Lena Häcki beim Biathlon-Weltcup im französischen Le Grand-Bornand eine herbe Enttäuschung.

Im Einzelstartrennen leistete sich die Engelbergerin sieben Schiessfehler und kam nur auf den 28. Platz. Ihre 6. Position im Gesamt-Weltcup konnte sie vor der Weihnachtspause aber knapp verteidigen. Dank der guten Leistungen zum Saisonauftakt darf Häcki nun zusammen mit Benjamin Weger beim grossen Show-Wettkampf in der Arena auf Schalke am 28. Dezember teilnehmen.

Beste Schweizerin im französischen Alpenort in der Nähe von Annecy war am Sonntag Aita Gasparin im 24. Rang. Sie liess zwar nur eine Scheibe stehen, verlor aber bei äusserst schwierigen Bedingungen mit strömendem Regen und entsprechend tiefer Spur in der Loipe viel Zeit. Die Norwegerin Tiril Eckhoff sicherte sich mit dem dritten Sieg in drei Tagen einen seltenen Hattrick.

Auch bei den Männern gab es durch Johannes Thingnes Bö einen Norweger-Erfolg. Der Dominator und Weltcup-Leader wird im Januar einige Rennen verpassen, da er Vaterfreuden entgegenblickt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1