Wie das Internationale Olympische Komitee (IOC) am Donnerstag mitteilte, nahm Saudi-Arabien die Judoka Woddschan Ali Seradsch Abdulrahim Schahrchani und die Läuferin Sarah Attar ins Team für die Olympischen Sommerspiele in London auf.

IOC-Präsident Jacques Rogge bezeichnete die Ankündigung als «sehr positive Nachricht» und als «Zeichen einer ermutigenden Entwicklung». Das IOC habe sich seit langem beim saudiarabischen Olympischen Komitee für ein besseres Gleichgewicht zwischen Männern und Frauen im Sportlerteam eingesetzt, erklärte Rogge.

Gemäss den Angaben entsenden nun alle Olympischen Komitees Frauen an die Spiele in London. Die drei muslimischen Länder waren die einzigen Staaten, die noch nie Frauen aufgestellt haben.