Hallenschwinget
Zwei Eidgenossen beim Formtest in Engelberg

128 Aktiv-Schwinger nehmen am Samstag am traditionellen Hallenschwinget teil. Auch der Nachwuchs und die Steinstösser messen sich.

Drucken
Der Zuger Marcel Bieri hat 2019 den Hallenschwinget in Engelberg gewonnen.

Der Zuger Marcel Bieri hat 2019 den Hallenschwinget in Engelberg gewonnen.

Bild: Stefan Kaiser (Zug, 25. August 2019)

Als am 30. März 2019 in Engelberg der Hallenschwinget über die Bühne ging, dachte niemand daran, dass dies für lang Zeit der letzte Wettkampf dieser Art im Klosterdorf sein würde. Umso grösser ist jetzt die Freude, sowohl die Aktivschwinger wie auch die Buebenschwinger am Samstag im Sporting Park zu empfangen. Neben den Vertretern der Innerschweizer Schwingklubs nehmen in diesem Jahr auch Athleten des Berner Kantonalverbandes und des Nordostschweizer Schwingerverbandes teil. Ebenfalls gemeldet ist der Sieger der Austragung 2019, Marcel Bieri aus Edlibach.

Dass sämtliche Kantonalverbände des Innerschweizerischen Schwingerverbandes ihre Aktiven für den Hallenschwinget in Engelberg gemeldet haben, zeugt vom hohen Stellenwert, den dieser Vorbereitungswettkampf geniesst.

Kein Spaziergang für die Spitzenathleten

Mit dem Berner Simon Anderegg und dem Zuger Bieri treten zwei Eidgenossen an. Zu ihnen gesellen sich acht Teilverbandskranzer sowie 24 Schwinger mit einer kantonalen Auszeichnung. Ein Spaziergang dürfte es für die Spitzenschwinger in Engelberg jedoch nicht werden. Spannende Zweikämpfe in den vier Sägemehlringen sind auf jeden Fall garantiert. Mit Manuel Arnold und Stefan Hurschler erleben zwei Einheimische ihren ersten Einsatz als Aktive. Hurschler belegte in der letzten Saison beim Eidgenössischen Nachwuchsschwingertag in Schwarzenburg den zweiten Platz. Anschwingen im Sporting Park für die Aktiven ist um 17 Uhr.

Start mit den Buebeschwingern

Bereits am Vormittag, ab 8 Uhr, greifen die Buebenschwinger zusammen. Wie wichtig dieser Wettkampf ist, zeigt die Tatsache, dass sich auch in diesem Jahr über 200 Nachwuchsschwinger dem Zweikampf in den Sägemehlringen stellen werden. Neben dem Innerschweizer Nachwuchs werden auch die Zukunftshoffnungen von Untervaz und Meiringen antreten.

Vor einigen Jahren hat sich in Engelberg eine kleine, aber starke Truppe von Steinstössern gebildet. Sie werden am Hallenschwinget zwischen dem 3. und 4. Gang ebenfalls einen Wettkampf bestreiten. Je nach Verlauf greifen die Steinstösser gegen 20.30 Uhr ins Geschehen ein. Eine Festwirtschaft sorgt im Sporting Park für das leibliche Wohl der Fans. (bc)

Aktuelle Nachrichten