«Stehaufmännchen»-Rollhockeyaner des RHC Uri holen wichtige Punkte

Die Urner Rollhockeyaner verlieren am Samstag bei Diessbach 4:6 und siegen am Sonntag 6:3 gegen Wimmis.

Drucken
Teilen
Uris Michael Gerig (rechts) erzielt für Uri gegen Wimmis die Tore zum 2:2 und später zum 6:3.

Uris Michael Gerig (rechts) erzielt für Uri gegen Wimmis die Tore zum 2:2 und später zum 6:3.

Urs Hanhart, Urner Zeitung

Eins vorab: Die Urner Durststrecke in Diessbach hält an. Auch dieses Mal verlieren die Urner im Seeland. Diesmal fiel die Niederlage mit 4:6 aber überraschend knapp aus. Die Urner zeigten eine über weite Strecken starke Leistung gegen einen Meisterschaftsmitfavoriten.

Drei Mal kamen die Gäste aus dem Urnerland nach Rückständen zurück. Nach einem munteren Hin und Her eröffnete Diessbachs Cesar Salgueiro den Torreigen in der 13. Minute. Dabei profitierte er von einem kapitalen Fehler im Urner Spielaufbau. Als Pascal Kissling in der 17. Minute auf 2:0 stellte, schien das Spiel den erwarteten Lauf zu nehmen. Die Urner vermochten in dieser wichtigen Phase allerdings eine «Jetzt erst Recht»- Mentalität zu entwickeln. Felipe Sturla erzielte in der 18. Minute nach einem Freistoss den wichtigen Anschluss. Beim Anspiel unterlief dann dem Heimteam ein ähnlich haarsträubender Fauxpas wie zuvor dem RHC Uri. Plötzlich konnten Michael Gerig und Felipe Sturla alleine auf Diessbachs Torhüter losziehen. Letzterer schloss den Konter mustergültig ab und erzielte den Ausgleich. Zwischen den beiden Treffern vergingen nur sieben Sekunden. Spätestens zu diesem Zeitpunkt schienen die Urner zu realisieren, dass die Seeländer an diesem Abend zu packen sind. Von der Souveränität vergangener Tage blieb nicht viel. Mit Pascal Kissling wussten die Diessbacher aber den besten Mann des Abends in ihren Reihen. Mit seinen Einzelaktionen brachte er die Urner Hintermannschaft um den bärenstarken Torhüter Ricardo Figueiredo immer wieder in Verlegenheit. Ebendieser Kissling erzielte in der 21. Minute das 3:2.

Vierfacher Torschütze beim Gegner

Die Urner reagierten abermals. Diesmal in der Person von Michael Gerig, der wenige Sekunden später ausglich. Im gleichen Rhythmus ging es weiter. In der 24. Minute erhöhte Kissling erneut, worauf Adrian Briker acht Sekunden vor dem Pausenpfiff mit dem neuerlichen Ausgleich antwortete. Ähnlich spannend ging es in der zweiten Halbzeit weiter. Diessbach drückte zwar auf die Führung, doch die Urner zeigten eine hervorragende Abwehrarbeit. Erst in der 46. Minute fiel ein weiterer Treffer. Wieder war es Pascal Kissling, der aus kurzer Distanz traf. Es war sein vierter persönlicher Treffer an diesem Abend. Aufgrund des nahenden Schlusspfiffes mussten die Urner nun alles nach vorne werfen, was Diessbach zum 6:4 nutzte. Uri-Trainer Carlos Sturla konstatierte trotz der Niederlage eine Aufwärtstendenz: «Wir sind diesmal geschlossen als Team aufgetreten. So stelle ich mir das vor und so werden die Punkte folgen.»

Nun nicht mehr alleine am Tabellenende

Tatsächlich: Keine 24 Stunden nach der Auswärts-Niederlage in Diessbach standen die Urner bereits wieder auf dem Feld. Diesmal zu Hause gegen den RHC Wimmis. Die Berner Oberländer rangierten vor dieser Partie mit drei Punkten Vorsprung auf die Urner auf dem zweitletzten Rang. Für die Urner war ein Sieg Pflicht, um nicht den Anschluss in der Tabelle zu verlieren. Und tatsächlich bekamen die Zuschauer von der ersten Sekunde an ein Team zu sehen, das den Sieg so wirklich wollte. Nach dem Führungstreffer der Wimmiser in der 12. Minute reagierte Manuel Gisler in der 14. Minute mit dem Ausgleich. Er konnte mutterseelenallein auf den Gästetorhüter losziehen und das erste Urner Tor erzielen.

Die Initialzündung war das aber noch nicht, denn in der 16. Minute war es wiederum Wimmis, das traf und auf 2:1 erhöhte. Michael Gerig fand 17 Sekunden später die passende Antwort und traf via Innenpfosten zum Ausgleich. Eine Minute später war es wiederum Gerig, der nach einer Balleroberung auf Joshua Imhof passte, der den erstmaligen Urner Führungstreffer erzielte. Das 3:2 bedeutete gleichzeitig den Pausenstand.

Nach der Pause ging es für die Urner ideal weiter. Felipe Sturla traf in der 36. Minute und als Jannis Fussen 40 Sekunden später das 5:2 erzielte, war eine Vorentscheidung bereits gefallen. Zwar schaffte Wimmis noch den Ehrentreffer, doch die Urner liessen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Michael Gerig führte in der 47. Minute mit dem 6:3 die endgültige Entscheidung herbei. Mit diesen drei wichtigen Punkten ziehen die Urner mit dem RHC Wimmis gleich und liegen nun nicht mehr allein am Tabellenende. (ji)

Diessbach – Uri 6:4 (4:4)
Rollhockeyhalle. – 150 Zuschauer. – Uri: Ricardo Figueiredo, Remo Schuler, Felipe Sturla (2), Michael Gerig (1), Adrian Briker (1), Joshua Imhof, Tim Aschwanden, Jannis Fussen, Marc Blöchlinger.

Uri – Wimmis 6:3 (3:2)
Rollhockeyhalle Seedorf. – 250 Zuschauer. – Uri: Ricardo Figueiredo, Remo Schuler, Manuel Gisler (1), Felipe Sturla (1), Michael Gerig (2), Adrian Briker, Joshua Imhof (1), Tim Aschwanden, Jannis Fussen (1), Marc Blöchlinger.

Aktuelle Nachrichten