Tennis
Die grössten Hoffnungen beim Nachwuchs ruhen auf Andrin Casanova

Der Tennisnachwuchs misst sich an den nationalen Hallenmeisterschaften in Kriens und Luzern-Littau. Andrin Casanova (17) aus Weggis gehört zu den Favoriten.

Albert Krütli
Drucken

2021 fielen die Schweizer Hallenmeisterschaften der Juniorinnen und Junioren in Kriens (Sportpark Pilatus) und Luzern-Littau (TC Littau, Ruopigen) der Coronapandemie wegen aus – in diesem Jahr kämpft der nationale Nachwuchs von Donnerstag bis Sonntag aber wieder um die Titel. In den acht Haupttableaus sind nur sieben Talente aus der Zentralschweiz vertreten (drei Knaben, vier Mädchen), weil Serina Sokolaj (14, R1, Stans) positiv getestet wurde und Sultana Mavric (14, N4.74, Alpnach) verletzt ist. 2020 standen noch acht Juniorinnen und sechs Junioren aus unserer Region am Start.

Philipp Dillschneider, der Cheftrainer des Regionalverbandes Tennis Zentralschweiz (TEZ), erwartet vor allem von Andrin Casanova (N3.51) einiges. Der 17-jährige Weggiser, der im November des letzten Jahres im belgischen Heiveld seinen ersten Titel bei einem internationalen Juniorenturnier errang, ist in der Königsklasse hinter Mika Brunold (N3.31) aus Reinach (BL) als Nummer 2 gesetzt. Sollte Casanova der Coup gelingen, dann würde er die Nachfolge von Noah López (Ballwil) antreten, der vor zwei Jahren den 18U-Pokal in die Zentralschweiz holte.

«Andrin ist gut drauf, er kann das schaffen»,

sagt Dillschneider. Übrigens: Mika Brunold hat einen Bezug zu unserer Region, denn sein Vater Armando stammt aus Sarnen (OW), gehörte früher zur Schweizer Spitze und spielte einige Jahre Interclub für den TC Luzern Lido.

Neben Casanova sind Mischa Fässler (Meggen, 16U) und Brian Kriesi (Kriens, 14U) sowie Qualifikantin Lena Peyer (Meggen, 18U), Aurora Zurmühle (Rothenburg, 16U), Ana Frommenwiler (Sursee, 14U) und Kim Kriesi (Kriens, 12U) im Einsatz. «Sie alle sind für die eine oder andere Überraschung gut», ist Dillschneider überzeugt.

Gebürtiger Krienser ist topgesetzt

Gespannt sind die Tennisfans auch auf den Auftritt von Flynn Thomas (früher Flynn Richter), dem 13-jährigen Top-Talent unseres Landes. Der gebürtige Krienser, der von Thomas Vacek, dem Clubtrainer des TC Horw entdeckt und später von Philipp Dillschneider trainiert wurde, wohnt heute im zürcherischen Ebmatingen. Auf seinem Konto stehen bereits fünf nationale Titel in der 12U-Kategorie (drei im Sommer, zwei im Winter). Jetzt ist der N4.140 klassierte Flynn Thomas auch in der 14U-Klasse topgesetzt.

Die Junior Champion Trophy wird zum ersten Mal an vier statt drei Tagen ausgetragen, und auf den sechs Plätzen in Kriens kommt es ebenfalls zu einer Premiere, denn die Matches können auch auf der Homepage von Swiss Tennis im Livestream verfolgt werden.

Tennis

Vaudoise Junior Champion Trophy (Winter). Die Topgesetzten und die Zentralschweizer Vertretung. Junioren (je 20 Teilnehmer). 18U: Mika Brunold (1, N3.31, Reinach). Andrin Casanova (2, N3.51, Weggis). – 16U: Nikola Djosic (1, N3.66, Geroldswil). Mischa Fässler (R1, Meggen). – 14U: Flynn Thomas (1, N4.140, Ebmatingen). Brian Kriesi (R2, Kriens). – 12U: Lias Niever gelt (1, R2, Herrliberg). – Juniorinnen (je 20). 18U: Karolina Kozakova (1, N3.29, Uzwil). Lena Peyer (Qualifikantin, R1, Meggen). – 16U: Kenisha Moning (1, N3.45, Ipsach). Aurora Zurmühle (N4.70, Rothenburg). – 14U: Sarina Schnyder (1, R1, Mörschwil). Ana Frommenwiler (R3, Sursee). – 12U: Agathe Dayer (1, R3, Genf). Kim Kriesi (R3, Kriens).

Programm. 1. Runde: Donnerstag ab 13.30 in Kriens und Luzern-Littau. – Achtelfinals: Freitag ab 8.00 in Kriens und Luzern-Littau. – Viertelfinals aller Kategorien und Halbfinals 12U: Samstag ab 9.00 in Kriens. – Halbfinals 14U, 16U, 18U und Finals alle Kategorien: Sonntag ab 9.00 in Kriens.

Tableaus, Spielpläne und Resultate auf swisstennis.ch

Aktuelle Nachrichten