Auf die Stanser Handballerinnen wartet ein Highlight

Stans empfängt am Dienstag das oberklassige Herzogenbuchsee zum Cup-Achtelfinal.

Stephan Santschi
Drucken
Teilen
Gréta Grandjean und ihre Stanserinnen kommen immer besser in Form.

Gréta Grandjean und ihre Stanserinnen kommen immer besser in Form.

Bild: Corinne Glanzmann

Zu holen gab es am Ende nichts gegen die zweite Equipe des LC Brühl. Mit 28:32 verlor der BSV Stans am Samstag in St.Gallen, standesgemäss könnte man anmerken, denn die Ostschweizerinnen sind in der SPL2 aktuell die Nummer eins. «Ich bin nicht zufrieden mit dem Ergebnis, es stimmt mich aber auch nicht traurig. Wir haben einen guten Kampf geliefert», fand Spielertrainerin Gréta Grandjean.

Nach 30 Minuten gingen die Teams mit einem 15:15-Remis in die Kabinen, vor allem im Angriff gelang den Nidwaldnerinnen bis dahin eine sehenswerte Leistung.NachdemSeitenwechsel schlugen sie sich mit technischen Fehlern indes selbst. «Zehn schwache Minuten», wie Grandjean sagt, führten in die Niederlage, in der 40.Minute lagen sie mit 19:25 zurück. Etwas gar viel Verantwortung lastete dabei auf den Schultern von Topskorerin Nadja Fellmann, die mit 21 Abschlüssen (9 Tore) fast 40 Prozent der Würfe ihres Teams abfeuerte.

Fitness ist wichtig – erst recht in Zeiten von Corona

Trotz der Niederlage weist die Formkurve der Stanserinnen eine steigende Tendenz auf. In der Meisterschaft holten sie gegen Arbon den ersten Sieg, im Cup schalteten sie Ligakonkurrent Leimental aus. Letzteres bringt ihnen am Dienstag ein Highlight ein, und zwar in Form des Cup-Achtelfinals vor heimischer Kulisse gegen das oberklassige Herzogenbuchsee (20.15 Uhr, Eichli). Obwohl mit Sarah Rossi und Noëlle Amstalden zwei Akteurinnen wegen Coronaquarantäne fehlen, traut Grandjean ihrem Team gegen den Zweitletzten der SPL1 einen ansprechenden Auftritt zu. «Wir können ohne Druck antreten, ich hoffe auf eine gute Partie. Herzogenbuchsee spielt schnell und athletisch, für uns ist es jedoch kein neuer Gegner. Wir kennen das Team aus Testspielen.» Mit Blick auf den drohenden Saisonabbruch wegen der ungewissen Coronasituation plädiert sie für eine Fortsetzung der Meisterschaft: «Als Fitnesstrainerin weiss ich: Für eine gute Gesundheit steht die Fitness an erster Stelle.»

LC Brühl II – Stans 32:28 (15:15)
Kreuzbleiche. – 35 Zuschauer. – SR Ràcz/Troisler. – Strafen: 5-mal 2 Minuten gegen Brühl, 1-mal 2 Minuten gegen Stans. – Stans: Hofstetter/Kafexholli; Lussi (3), Schiffmann (5), Kretz, Loretz (2), Grandjean (3), McCarthy (1), Fellmann (9/1), Fernandes Martins, Inderbitzin (1), Bühler (4). – Bemerkung: Meyer pariert Penaltys von Fellmann (25./12:12) und Schiffmann (26./12:12).

Cup-Achtelfinal. Di 20.15 Uhr (Eichli): Stans (SPL2) – Herzogenbuchsee (SPL1).

Aktuelle Nachrichten