Wie schon so oft in der Vergangenheit erwies sich der Waseberg, das letzte Hindernis gut 15 km vor dem Ziel, als zu wenig anforderungsreich. Das Feld zog sich zwar weit auseinander, doch Teams der Sprinter sorgten wieder für den Zusammenschluss.

So setzte sich letztlich nach 247,2 km mit Kristoff einer der Favoriten durch. Der 27-Jährige war mit dem Erfolg bei Mailand - Sanremo in die Saison gestartet und hatte an der Tour de France zwei Etappensiege folgen lassen. Nach Edvald Boasson Hagen 2011 war er der bereits zweite Norweger, der in Hamburg triumphierte. Letztes Jahr hatte Kristoff hinter den beiden Deutschen John Degenkolb und André Greipel Platz 3 belegt.

Mit Marcel Kittel, im Juli vierfacher Etappensieger an der Tour de France, landete am Sonntag der aussichtsreichste Deutsche nur auf Position 6. Am Spurt beteiligte sich auch der erst 24-jährige Silvan Dillier aus dem BMC-Team. Er zog den Endspurt etwas zu früh an und wurde im Finish noch nach hinten gereicht. Als Neunter sicherte sich der Aargauer aber noch einige Punkte für das World-Tour-Klassement. (si)