An der Spitze kam es zu einem Zusammenschluss, denn nebst dem Zürcher und dem Belgier liegen auch Silvan Dillier/Glenn O'Seha (Sz/Au), Danilo Hondo/Robert Bartko (De) sowie Leif Lampater/Christian Grasmann (De) in der Nullrunde.

Möglich wurde dies durch die Passivität von Hondo/Bartko, die den dritten Abend als Leader in Angriff genommen hatten. Das Siegerpaar des Vorjahres blieb passiv, als Iljo Keisse 21 Runden vor Schluss zum entscheidenden Vorstoss ansetzte, der dem Belgier zusammen mit Franco Marvulli den Sieg und die Gesamtführung eintrug. In der mit einem Stundenmittel von 54,539 km/h gefahrenen Prüfung hatten zuvor Dillier/O'Shea und Lampater/Grasmann gleich bei drei Rundengewinnen gemeinsame Sache gemacht.

Die erste, kurze Américaine vom Freitagabend war die Beute von Dillier/O'Shea geworden, die kurz vor Schluss zu den alleine führenden Marc Hester/Jesper Mörkov (Dä) aufschlossen. Mit diesem Sieg setzten sich die Youngster Dillier/O'Shea kurzzeitig an die Spitze der Gesamtwertung. "Das war eines der härtesten Rennen, das ich gefahren bin," sagte Dillier nach diesem Einsatz.

Zürich. Sixday-Nights. Profi. Stand in der 3. Nacht um 22.30 Uhr: 1. Franco Marvulli/Iljo Keisse (Sz/De) 170 Punkte. 2. Silvan Dillier/Glenn O'Shea (Sz/Au) 154. 3. Danilo Hondo/Robert Bartko (De) 133. 4. Leif Lampater/Christian Grasmann (De) 125. 5. 1 Runde zurück: Tim Mertens/Kenny de Ketele (Be) 134. 6. 2 Runden zurück: Danny Stam/Leon van Bon (Ho) 95. 7. Marc Hester/Jesper Mörkov (Dä) 86. 8. 7. Runden zurück: Martin und Vojtech Haceky (Tsch) 63. 9. 8 Runden zurück: Bernhard Oberholzer/Andreas Müller (Sz/Ö) 40. 10. 13 Runden zurück: Robert Bengsch/Marcel Barth (De) 20. 11. 16 Runden zurück: Alexander Aeschbach/Dominik Stucki (Sz) 33.