Stuyven setzte sich im Zielsprint mit einer Velolänge Vorsprung vor dem Spanier Pello Bilbao und dem Franzosen Kévin Réza durch. Der 23-jährige Teamkollege von Fabian Cancellara bei Trek feierte den ersten Sieg auf höchster Stufe, derweil Esteban Chaves das rote Leadertrikot verteidigte. Der Kolumbianer hat nach wie vor 10 Sekunden Vorsprung gegenüber dem zweitplatzierten Holländer Tom Dumoulin.

Geprägt wurde die Etappe durch einen Massensturz rund 50 km vor dem Ziel. Der Gesamtdritte Daniel Martin (Irl) verletzte sich dabei so schwer, dass er die Vuelta wie auch Tejay van Garderen (USA) und Nacer Bouhanni (Fr) aufgeben musste.

Der slowakische Sprintstar Peter Sagan hatte mit dem Ausgang der Etappe nichts zu tun, nachdem er 10 km vor dem Ziel ebenfalls zu Fall gekommen war.