Premier League
Durchgeboxter Boxing Day mit grosser Show: Manchester City schlägt Leicester mit 6:3

Am legendären Boxing Day sind in der Premier League drei Spiele ausgefallen. Auf dem Platz kommt es dennoch zu wildem Spektakel.

Raphael Gutzwiller
Drucken
Jubel bei Manchester City.

Jubel bei Manchester City.

Magi Haroun / EPA

Einen Feiertag absagen? Auf keinen Fall. Der Magie des Boxing Days, dieses legendären englischen Fussballfeiertags am 26. Dezember, sollte selbst die in England immer stärker wütende Omikron-Variante nichts entgegenzusetzen haben. Vielen Teams mit positiven Fällen und eine Quote von 16 Prozent ungeimpfter Spieler zum Trotz. Drei Partien fehlten zwar, doch der Boxing Day stieg wie immer am 26. Dezember.

Vor dem Fernsehgerät und in den sechs Spielorten ist es ein wenig so wie immer. Die Stadien sind ohne Zuschauerbeschränkungen gefüllt, auf dem Platz ist die Magie dieser einmaligen Spiele zu spüren.

Besonders wild ist es zwischen Manchester City und Leicester City. Pep Guardiola fasst später zusammen: «Es war eine echte Achterbahnfahrt. Es war ein typisches Boxing-Day-Spiel mit vielen Toren, für alle unterhaltsam.» Der spanische Fussballlehrer hat recht. An anderen Tagen wäre sein Team wohl bereits zur Pause als Sieger festgestanden. Aber nicht am Boxing Day. 4:0 führt Man City bereits, doch innert zehn Minuten erzielt Leicester drei Tore und macht es wieder spannend, ehe Manchester City reagiert – und schliesslich mit 6:3 siegt.

Granit Xhaka (links) landet mit Arsenal gegen Norwich City und Adam Idah einen hohen Sieg.

Granit Xhaka (links) landet mit Arsenal gegen Norwich City und Adam Idah einen hohen Sieg.

Joe Giddens / AP

Ein Torspektakel erleben derweil auch die Fans in Norwich – wenn auch klarer verteilt. Die Gäste von Arsenal mit dem Schweizer Nationalcaptain Granit Xhaka gewinnen mit 5:0. Ebenfalls deutlich siegt Tottenham Hotspur gegen Crystal Palace mit 3:0. Mann des Tages ist Harry Kane, der mit seinem Führungstreffer einen Rekord einstellt. Mit seinem neunten Treffer an einem Boxing Day zieht er mit dem ehemaligen Liverpool-Stürmer Robbie Fowler gleich. Auch Chelsea siegt: Unter anderem dank zwei Penaltytoren von Jorginho gelingt ein 3:1 bei Aston Villa. Die Überraschung des Tages liefert derweil Southampton mit einem 3:2-Sieg gegen West Ham.

Chelseas Jorginho trifft gegen Aston Villa gleich doppelt vom Punkt.

Chelseas Jorginho trifft gegen Aston Villa gleich doppelt vom Punkt.

Rui Vieira / AP

So gut sportlich die Partien an diesem Boxing Day sind, so umstritten ist deren Durchführung zuvor. Brentfords Teammanager Thomas Frank fordert davor die Absage und meinte: «Die Omikron-Variante breitet sich aus wie ein Lauffeuer, und wir sollten alles tun, um uns zu schützen und sie zu vermeiden.» Ähnlich äusserte sich auch Liverpools Jürgen Klopp: «Ich finde es ja schon in normalen Zeiten nicht richtig. In der jetzigen Situation darauf zu bestehen, Spiele innerhalb von zwei Tagen auszutragen, fühlt sich falsch an.»

Das Problem im englischen Fussball ist aber der enge Terminkalender mit zwei Cupwettbewerben, Nachholtermine sind kaum zu finden. Und so geht die Show einfach immer weiter – so lange es irgendwie geht.