76. Minute: Die ominöse YB-Viertelstunde hat soeben begonnen, als Valeriane Gvilia anläuft. «Veryoungboysen» die Berner den Titel tatsächlich noch? Nein, Torhüter Marco Wölfli lenkt Gvilias Schuss an die Latte und erhält YB so die Möglichkeit, den Pokal doch noch an diesem Abend zu gewinnen. Und das machen die Berner auch: Jean-Pierre Nsame erzielt in der 89. Minute das erlösende 2:1.

Hier hält Marco Wölfli den Elfmeter

Jetzt brechen im Stade de Suisse alle Dämme. Wer der Meisterheld ist? Kein Frage: Publikumsliebling Marco Wölfli, der nach dem Schlusspfiff von den Fans in seinem Strafraum «gefangen» genommen wird. Minuten lang wird der 35-jährige Solothurner gefeiert, als gäbe es kein Morgen mehr. (pre)

Twitter: Nsamés Tor zum 12. Meistertitel