Motorrad
In Tom Lüthi steckt erstaunlich viel Bernhard Russi

Solides Début vom Tom Lüthi als TV-Experte beim Töff-Saisonauftakt – und die Hoffnung, dass er künftig mehr Gas gibt.

Klaus Zaugg
Drucken
In neuer Rolle: Co-Kommentator Tom Lüthi (rechts) mit SRF-Reporter Claude Jaggi beim Motorrad-GP von Katar.

In neuer Rolle: Co-Kommentator Tom Lüthi (rechts) mit SRF-Reporter Claude Jaggi beim Motorrad-GP von Katar.

Waldemar Da Rin/Freshfocus (Losail, 4. März 2022)

Was kommt dabei heraus, wenn zwei Berner den TV-Zuschauern einen schnellen Sport zu erklären versuchen? Claude Jaggi aus dem Seeland als Kommentator und Tom Lüthi aus dem Emmental als Experte debütierten gestern hinter den Mikrofonen von SRF2. Beim Töff-Saisonauftakt im morgenländischen Katar kommentierte Claude Jaggi hochdeutsch und Tom Lüthi steuerte seine Einschätzungen in Berndeutsch bei.

Eine besondere Konstellation ermöglicht uns dieses neue bernische Topspeed-Duo: SRF hat eine Live-Sendeverpflichtung für die MotoGP-Rennen, und weil Tom Lüthi als Sportchef eines deutschen Moto3-Teams sowieso bei allen Rennen vor Ort ist, kann sich Leutschenbach – anders als in den letzten Jahren – einen fixen TV-Experten leisten.

Es ist ein kluger Schachzug, die Übertragungen mit Lüthi aufzuwerten. Jaggi ist ein kompetenter, eher spröder und deshalb angenehmer Kommentator und – wie es guter Berner Art entspricht – kein Marktschreier. Natürlich hätte er die wundersame Geschichte dieses Rennens mit mehr Dramatik erzählen können. Enea Bastianini feiert seinen ersten GP-Sieg für ein Team, das seinen Besitzer durch Corona verloren hat und nun von seiner Witwe weitergeführt wird. Aber die Geschichte ist auch ohne Dramatisierung gut.

Klug, kurz, präzise und verständlich

Lüthi hat Jaggi mit klugen, kurzen, präzisen und für den Laien gut verständlichen Analysen ergänzt. Noch etwas zurückhaltend. Logisch: Es ist sein erster Auftritt. Zwar in einem Geschäft, das er durch und durch kennt, aber in einer völlig neuen Funktion. Die Frage also: Wie war das Début des neuen bernischen Töffduos? Wird aus Tom Lüthi gar der Bernhard Russi unseres Töffrennsportes?

Nun, in Lüthi steckt erstaunlich viel Bernhard Russi. Er kennt viele Anekdoten, hat viel Insiderwissen und er kann sehr gut rüberbringen, was er sagen will. Es obliegt nun Claude Jaggi, seinem neuen TV-Partner diese Anekdoten und dieses Insiderwissen zu entlocken. Sagen wir es so: Das Aufwärmen in Katar ist vorzüglich gelungen. Nun wünschen wir uns, dass die beiden ein bisschen mehr Gas geben.