Tennis

Rafael Nadal: «Einer der traurigsten Momente meiner Karriere»

Rafael Nadal kann bei Olmypia nicht auf dem heiligen Rasen spielen.

Rafael Nadal kann bei Olmypia nicht auf dem heiligen Rasen spielen.

Rafael Nadal wird an den kommenden Olympischen Spielen sein Einzel-Gold von Peking nicht verteidigen. Der spanische Weltranglisten-Dritte sagte seine Teilnahme am Turnier in London ab. Es sei einer der traurigsten Tag in seiner Karriere, sagte Nadal.

Er befinde sich nicht in der Verfassung, um am olympischen Turnier antreten zu können, erklärte Nadal, den seit Wochen und der Zweitrunden-Niederlage in Wimbledon gegen den Tschechen Lukas Rosol (ATP 100) wieder Knieprobleme plagen. Die Absage sei «einer der traurigsten Momente seiner Karriere», so Nadal weiter. Der 26-Jährige aus Mallorca hätte an der Eröffnungsfeier vom nächsten Freitag die spanische Delegation als Fahnenträger ins Londoner Olympiastadion führen können.

Wie ein Blitz aus heiterem Himmel erfolgte Nadals Olympia-Absage nicht. Der Spanier, der bis Wimbledon in dieser Saison die meisten Weltranglistenpunkte gewonnen hatte, erklärte schon nach der unerwartet frühen Niederlage in Wimbledon, dass seine Knie, die ihm seit Jahren Probleme bereiten, wieder schmerzen, und dass er dringend eine Pause benötige. Deswegen fiel letzten Samstag schon die Exhibition gegen Novak Djokovic im Madrider Bernabeu-Stadion vor 80'000 Zuschauern ins Wasser. Die Einnahmen dieses Show-Kampfs wären in Nadals Wohltätigkeits-Stiftung geflossen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1