Fussball

Unentschieden bei Dietikon gegen Adliswil: Die nächste Aufstiegschance bietet sich gegen Muri

Raphael Meyer bringt Dietikon kurz vor der Pause 2:1 in Führung. Doch kurz vor Schluss glichen die Adliswiler aus.

Weil der FC Dietikon zuhause gegen Adliswil nicht über ein 2:2 hinauskommt und auch der Verfolger Freienbach punktet, verpassen die Limmattaler den vorzeitigen Meistertitel.

Herrliches Fussballwetter und der Duft von frisch grillierten Bratwürsten empfangen die Zuschauer auf der Dornau, wo der FC Dietikon auf den Abstiegskandidaten Adliswil trifft. Holen die Limmattaler an diesem Wochenende mehr Punkte als der Verfolger aus Freienbach, sichert sich die Mannschaft von João Paiva zwei Runden vor Schluss den Meistertitel und damit auch den Aufstieg in die 1. Liga Classic. Es scheint alles angerichtet für ein Dietiker Fussballfest vor heimischem Publikum.

«Heute war es wie in jedem Spiel unser Ziel, drei Punkte zu holen. Wir haben versucht, uns nicht mit anderen Themen wie dem möglichen Aufstieg zu beschäftigen, sondern uns nur auf den Gegner in diesem Spiel zu konzentrieren», fasst Trainer Paiva die Ausrichtung seiner Equipe in dieser vielversprechenden Ausgangslage zusammen.

Zielstrebiger Start in die Partie

Entsprechend entschlossen und zielstrebig startet Dietikon in die Partie. Die ersten zwanzig Minuten gehören der Paiva-Elf. Sie erspielt sich in der Startphase zahlreiche Chancen. Dass die Dietiker zuletzt unter einer Verletzungsmisere und einer Formbaisse litten und zweimal in Serie als Verlierer vom Feld mussten, merkt der Zuschauer lange nicht. In der 21. Minute wird dann aber erstmals ersichtlich, warum es beim FCD im Saison-Schlussspurt zuletzt etwas harzte. Ein schneller Doppelpass der Gäste aus Adliswil genügt, um die gesamte Dietiker Abwehr zu überspielen, Alessandro Esposito steht dann goldrichtig – die Gäste nutzen ihre erste Chance des Spiels zur Führung.

Adin Sljivar reagierte schnell

Versetzt dieser unerwartete Gegentreffer die Limmattaler in eine Schockstarre? Mitnichten. Keine Minute dauert es, bis das Heimteam reagieren und das Skore wieder egalisieren kann: Eine Ecke von rechts kann Adliswil-Keeper Salvatore Giangreco nicht festhalten, Adin Sljivar reagiert am schnellsten und stochert das Leder in die Maschen.

Die Dietiker nehmen den Schwung nach diesem Treffer mit und wollen die Wende erzwingen. Mit der letzten Aktion vor dem Pausentee gelingt ihnen dies auch: Raphael Meyer setzt sich nach einer Kombination über links durch und trifft sehenswert via Innenpfosten zur 2:1-Führung.

Zweite Halbzeit: Tempo gedrosselt

Dieses Resultat bleibt im zweiten Durchgang lange bestehen, denn viele Torchancen bekommen die Zuschauer auf der Dornau nach dem Seitenwechsel nicht zu sehen. Besonders das Heimteam drosselt das Tempo sichtlich und sucht nicht mit letzter Konsequenz die Vorentscheidung. Lange scheint diese Taktik aufzugehen – doch tief in der Nachspielzeit werden die Limmattaler für ihre Zurückhaltung doch noch bestraft. Ein letzter, verzweifelter Freistoss der Adliswiler aus dem Halbfeld landet irgendwie auf dem Kopf von Adriano Sodano. Der Kopfball des grossgewachsenen Stürmers segelt durch den Dietiker Strafraum – und verschwindet hinter dem chancenlosen Predrag Pribanovic im Giebel. Grosser Jubel bei den Gästen, Konsternation beim FCD. Die Vorentscheidung im Meisterrennen wird vertagt.

Nächster Matchball in Muri

«Wir haben im Spiel nach vorne leider zu wenig gemacht in der zweiten Halbzeit. Trotzdem hatten wir die besseren Chancen, das Spiel zu entscheiden, aber wir haben sie nicht genutzt. Adliswil war in der Schlussphase entschlossener und hat den Treffer erzielt. So ist der Fussball eben manchmal», konstatiert Paiva. Der Trainer des FCD meint damit vor allem eine Szene in der 80. Minute, in der Dietikon alles klar machen könnte. Torschütze Meyer scheitert jedoch am stark reagierenden Keeper der Adliswiler, die daraufhin nochmals Mut schöpfen und sich einen wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt sichern. Weil Freienbach zuhause gegen Tabellenschlusslicht Dulliken 6:2 gewinnt, reicht der eine Punkt den Dietikern nicht zum vorzeitigen Titel. Doch bei aller Frustration über den späten Ausgleich hat dieser auch etwas Positives: Die Paiva-Elf kann kommendes Wochenende beim Auswärtsspiel in Muri nach wie vor aus eigener Kraft Meister werden. Es wartet also bereits die nächste Chance auf ein Dietiker Fussballfest bei Sonnenschein und Bratwürsten.

Meistgesehen

Artboard 1