Fussball

Wundersame Reaktion bei Slomka-Debüt: Hamburger siegen gegen Dortmund

Der Bundesliga-Einstand von Mirko Slomka beim HSV ist geglückt

Der Bundesliga-Einstand von Mirko Slomka beim HSV ist geglückt

In der 22. Runde der 1. Bundesliga gelingt dem Hamburger SV fast Wundersames. Der HSV siegt nach sieben Niederlagen in Folge bei beim Debüt des neuen Trainers Mirko Slomka gegen Borussia Dortmund 3:0.

Dass der neue Trainer gleich so starten würde, hatten sie sich in Hamburg in den kühnsten Träumen nicht ausgemalt. Aber Mirko Slomka hat ein zerfallenes Team innerhalb von weniger als einer Woche fürs Erste flott gemacht. Nach 18 Gegentoren in den ersten fünf Pflichtspielen des Jahres war der HSV plötzlich in der Lage, zu null zu spielen.

Die Abwehr mit dem Schweizer Johan Djourou hielt dicht und dies gegen einen potenten Gegner wie der BVB. Die Tore zum Hamburger Sieg schossen der Tscheche Petr Jiracek, Stürmer Pierre-Michel Lasogga mit seinem elften Saisontreffer und der 19-jährige Hakan Calhanoglu mit einem Freistosstor aus 40 Metern.

Der HSV verliess dank dem Sieg den direkten Abstiegsplatz, überholte Freiburg (2:4 gegen Augsburg) und schloss zum VfB Stuttgart auf. Die Schwaben sind nach dem 1:2 im Heimspiel gegen Hertha Berlin an dem Punkt angelangt, an dem sich der HSV vor einer Woche befand: am Tiefpunkt nach der siebten Niederlage in Folge. Die Niederlage gegen die Hertha war nicht verdient. Die Stuttgarter waren gerade nach der Pause besser und kassierten spät das entscheidende Tor, das sich in keiner Weise angedeutet hatte.

Zu den Gewinnern im Abstiegskampf gehörte der 1. FC Nürnberg. Die Franken, die in der Vorrunde ohne Sieg geblieben waren, holten beim 2:1 gegen den Tabellenletzten Eintracht Braunschweig im fünften Spiel der Rückrunde den vierten Erfolg und rückten auf Platz 12 vor. Der Sieg war umso erstaunlicher, weil die Nürnberger das Spiel kurz nach der Pause in Unterzahl innerhalb von 93 Sekunden kehrten.

Der Schweizer Josip Drmic gab dabei zu den Toren von Hiroshi Kiyotake (46.) und Tomas Pekhart (47.) den entscheidenden Pass. Braunschweig gab in Überzahl nicht nur einen Vorsprung preis, sondern vergab durch Domi Kumbela und Ermin Bicakcic beim Stande von 1:0 bzw. 1:2 auch noch zwei Penaltys.

Zu den Absteigern der Rückrunde gehört bisher auch Lucien Favres Borussia Mönchengladbach. Gegen Hoffenheim verspielten die "Fohlen" nach der Pause einen 2:0-Vorteil und warten nach dem 2:2 weiterhin auf den ersten Sieg des Jahres. Der Abstand zu den Champions-League-Plätzen vergrösserte sich auf sechs Punkte.

Die beiden Schweizer Internationalen Diego Benaglio und Ricardo Rodriguez rücken mit Wolfsburg dank einem weiteren Sieg den Champions-League-Plätze näher. Die "Wölfe" bezwangen Bayer Leverkusen in einem taktisch geprägten Spiel 3:1 und liegen nur noch zwei Punkte hinter Schalke. Rodriguez scheiterte in der 73 Minute vom Penaltypunkt an Torhüter Leno, setzte aber vehement nach und traf im Nachschuss zum 3:1. Es war bereits der fünfte Bundesliga-Treffer des Aussenverteidigers in der laufenden Saison.

Hamburger SV - Borussia Dortmund 3:0 (1:0). - 57'000 Zuschauer. - Tore: 42. Jiracek 1:0. 58. Lasogga 2:0. 91. Calhanoglu 3:0. - Bemerkung: Hamburg mit Djourou.

Borussia Mönchengladbach - Hoffenheim 2:2 (2:0). - 49'088 Zuschauer. - Tore: 4. Herrmann 1:0. 18. Jantschke 2:0. 57. Firmino 2:1. 82. Salihovic (Foulpenalty) 2:2. - Bemerkung: Mönchengladbach mit Xhaka (bis 89.).

VfB Stuttgart - Hertha Berlin 1:2 (1:1). - 45'700 Zuschauer. - Tore: 5. Kobiaschwili 0:1. 45. Boka 1:1. 87. Wagner 1:2. - Bemerkungen: Hertha Berlin ohne Lustenberger (verletzt). 92. Gelb-Rote Karte gegen Wagner (Hertha Berlin).

Nürnberg - Eintracht Braunschweig 2:1 (0:1). - 36'657 Zuschauer. - Tore: 35. Kumbela 0:1. 46. Kiyotake 1:1. 47. Pekhart 2:1. - Bemerkungen: Nürnberg mit Drmic und Angha, Braunschweig mit Ademi (ab 78.). 32. Rote Karte gegen Nilsson (Nürnberg) wegen einer Notbremse. 40. Schäfer (Nürnberg) wehrt Foulpenalty von Kumbela ab. 63. Schäfer (Nürnberg) wehrt Foulpenalty von Bicakcic ab. 68. Petkovic (Braunschweig) lenkt Foulpenalty von Kiyotake an den Pfosten.

Freiburg - Augsburg 2:4 (1:1). - 22'000 Zuschauer. - Tore: 7. Werner 0:1. 17. Schmid 1:1. 73. Mehmedi 2:1. 78. Verhaegh 2:2. 85. Halil Altintop 2:3. 94. Hahn 2:4. - Bemerkung: Freiburg mit Mehmedi und Fernandes (bis 87.), Augsburg ohne Hitz (verletzt).

Wolfsburg - Bayer Leverkusen 3:1 (1:1). - 27'721 Zuschauer. - Tore: 13. Dost 1:0. 45. Sam 1:1. 58. Gustavo 2:1. 73. Rodriguez 3:1. Bemerkungen: Wolfsburg mit Benaglio und Rodriguez.

Rangliste: 1. Bayern München 59. 2. Bayer Leverkusen 43. 3. Borussia Dortmund 42. 4. Schalke 04 41. 5. Wolfsburg 39. 6. Borussia Mönchengladbach 35. 7. Hertha Berlin 34. 8. Augsburg 34. 9. Mainz 34. 10. Hoffenheim 26. 11. Hannover 96 24. 12. Nürnberg 23. 13. Eintracht Frankfurt 21. 14. Werder Bremen 21. 15. VfB Stuttgart 19. 16. Hamburger SV 19. 17. SC Freiburg 18. 18. Eintracht Braunschweig 15.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1