Winterthur ging in der 20. Minute durch Luca Radice in Führung. Das Team von Livio Bordoli, der Ende Saison den Tabellenvorletzten verlässt und Technischer Direktor im Tessiner Fussballverband wird, musste aber nach einem Eigentor von Ousmane Doumbia in der 93. Minute noch den Ausgleich hinnehmen.

Für die Winterthurer wäre es ein seltener Sieg im Fürstentum gewesen. Letztmals gewann der FCW im September 2001 (2:1) ein Spiel in Vaduz, seither gab es elf Niederlagen und drei Unentschieden.

Neben Vaduz (51 Punkte) können auch noch Schaffhausen (51), Servette (50) und Rapperswil (49) die Saison auf Rang 2 hinter Aufsteiger Neuchâtel Xamax beenden.

Telegramm und Tabelle:

Vaduz - Winterthur 1:1 (0:1). - 1550 Zuschauer. - SR Schärli. - Tore: 20. Radice 0:1. 93. Doumbia 1:1 (Eigentor).

Rangliste: 1. Neuchâtel Xamax FCS 30/72. 2. Schaffhausen 30/51. 3. Vaduz 31/51. 4. Servette 30/50. 5. Rapperswil-Jona 30/49. 6. Wil 30/34. 7. Aarau 30/34. 8. Chiasso 30/30. 9. Winterthur 31/25. 10. Wohlen 30/17.