Deutschland

Sturm-Talent Haaland im Visier von Borussia Dortmund

Erling Haaland ist einer der am meisten umworbenen Spieler in Europa

Erling Haaland ist einer der am meisten umworbenen Spieler in Europa

Die Suche von Borussia Dortmund nach einem Mittelstürmer läuft bereits vor Beginn der Winter-Transferperiode auf Hochtouren. Ein möglicher Kandidat ist der Norweger Erling Haaland von Salzburg.

Den weiten Weg nach Dortmund hätten sich die norwegischen Journalisten sparen können. Ihre Bemühungen, der Dortmunder Vereinsspitze Geheimnisse über einen angeblich bevorstehenden Transfer von Erling Haaland zu entlocken, schlugen fehl. Doch das Statement von Trainer Lucien Favre auf der Pressekonferenz des Bundesligisten vor dem Spiel am Samstag in Mainz klang nicht nach einem Dementi: "Ich denke, ein Verein wie Dortmund muss sich immer für junge Spieler überall in der Welt interessieren."

Offenbar treibt der BVB seine Bemühungen um eine Verpflichtung des 19-jährigen Norwegers voran. Nach Informationen der "Ruhr Nachrichten" und des Lokalradios 91.2 soll der von mehreren europäischen Klubs umworbene Stürmer von RB Salzburg am Mittwoch mit einer Chartermaschine auf dem Dortmunder Flughafen gelandet und von einem BVB-Mitarbeiter abgeholt worden sein. "Wir werden uns zu dieser Personalie nicht äussern", antwortete Michael Zorc auf Nachfrage. Leicht genervt fügte der Sportdirektor an: "Unser Fokus liegt auf den Spielern, die bei uns unter Vertrag stehen. Es sind in der Hinrunde noch neun Punkte zu vergeben."

Die angebliche Reise von Haaland, der am Tag nach dem Ausscheiden der Salzburger in der Champions League gegen Liverpool (0:2) auch Gespräche mit RB Leipzig geführt haben soll, drängte das Meisterschaftsspiel der Borussia am Samstag in Mainz in den Hintergrund. Und schürte Gerüchte, wonach der BVB den 1,94 Meter grossen Stürmer bereits im Winter verpflichten möchte.

Der als eines der grössten Talente Europas gehandelte Norweger, dem in dieser Saison 28 Treffer in 22 Pflichtspielen gelangen, steht beim österreichischen Spitzenteam zwar bis Juni 2023 unter Vertrag, soll aber wegen einer Ausstiegsklausel im Vertrag für 20 Millionen Euro zu haben sein. Zudem würde Haaland perfekt in das Anforderungsprofil der Borussia passen. So hatte es Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke unlängst als "Fehler" bezeichnet, im vergangenen Sommer keinen Mittelstürmer als mögliche Alternative für den verletzungsanfälligen Paco Alcacer verpflichtet zu haben.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1