Deutschland

Sancho kritisiert DFL nach Corona-Busse

Kann die gegen ihn und BVB-Teamkollege Manuel Akanji verhängten Sanktionen von der DFL nicht verstehen: Jadon Sancho

Kann die gegen ihn und BVB-Teamkollege Manuel Akanji verhängten Sanktionen von der DFL nicht verstehen: Jadon Sancho

Borussia Dortmunds Jadon Sancho reagiert mit Unverständnis und Wut auf die von der Deutschen Fussballliga (DFL) gegen ihn und Teamkollege Manuel Akanji verhängten Bussen.

In einem Tweet, den der 20-jährige englische Youngster unterdessen wieder gelöscht hat, bezeichnete er die Sanktion als "absoluten Witz". Wie der "Kicker" schreibt, soll Sancho hinter der Busse eine versteckte Strafe für seinen Anti-Rassismus-Jubel in Paderborn vermuten.

Gemäss deutscher Medienberichten sollen die fehlbaren Spieler von der Liga mit jeweils 10'000 Euro gebüsst worden sein, weil sie bei häuslichen Coiffeur-Terminen die "allgemeinen Hygiene- und Infektionsschutzstandards der DFL-Taskforce" missachtet haben sollen. Von Sancho und dem Schweizer Nationalverteidiger Akanji waren Fotos auf den sozialen Medien aufgetaucht, die sie beim Coiffeur-Termin unter anderem ohne Maske zeigen. Beide Spieler haben die Möglichkeit gegen die Busse innert fünf Tagen Rekurs einzulegen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1