Juventus dürfte sich über das Zustandekommen der ersten Niederlage in dieser Saison wahnsinnig ärgern. Bis zur 86. Minute deutete nämlich kaum etwas darauf hin. Das Team von Massimiliano Allegri hatte bis kurz vor Schluss sämtliche Zügel in der Hand gehalten und war ausgerechnet durch Ex-United-Star Cristiano Ronaldo nach rund einer Stunde verdient in Führung gegangen. Der 33-jährige Portugiese, der von 2003 bis 2009 für Manchester United gespielt hatte, brachte das Heimteam mittels sehenswerter Direktabnahme in Front.

Während Juventus Kurs auf den vorzeitigen Gruppensieg nahm, sah sich das Team von José Mourinho für einen engagierten Auftritt nicht belohnt. Letztlich gelang der United dank einem späten Treffer durch Joker Juan Mata (86.), der nur sieben Minuten vor seinem Ausgleichstreffer eingewechselt wurde, und einem Eigentor von Alex Sandro (90.) doch noch die Wende.

Telegramm:

Juventus Turin - Manchester United 1:2 (0:0)

41'470 Zuschauer. - SR Hategan (ROU). - Tore: 65. Ronaldo 1:0 86. Mata 1:1. 90. Alex Sandro (Eigentor) 1:2.

Juventus Turin: Szczesny; De Sciglio (83. Barzagli), Bonucci, Chiellini, Alex Sandro; Khedira (61. Matuidi), Pjanic, Betancur; Cuadrado (90. Mandzukic), Dybala, Ronaldo.

Manchester United: De Gea; Young, Lindelöf, Smalling, Shaw; Herrera (79. Mata), Matic, Pogba; Lingard (70. Rashford), Sanchez (79. Fellaini), Martial.

Bemerkungen: 35. Pfostenschuss Khedira. 50. Lattenschuss Dybala.

Champions League. Gruppe H:

Resultate. Juventus Turin - Manchester United 1:2 (0:0). Valencia - Young Boys 3:1 (2:1).

Rangliste: 1. Juventus Turin 4/9 (7:2). 2. Manchester United 4/7 (5:2). 3. Valencia 4/5 (4:4). 4. Young Boys 4/1 (2:10).