UEFA

Keine Länderspiele im Juni

Die UEFA diskutierte über Möglichkeiten bei der Neugestaltung des Kalenders

Die UEFA diskutierte über Möglichkeiten bei der Neugestaltung des Kalenders

Die UEFA gibt nach einer Videokonferenz mit seinen 55 Mitgliedern keinen neuen Zeitplan für seine Wettbewerbe vor.

Das Exekutivkomitee entschied aber, dass im Juni weder Länderspiele noch die Playoff-Partien für die EM 2020 stattfinden sollen. Die Schweiz hätte als nächstes am 31. Mai gegen Deutschland und am 4. Juni gegen Liechtenstein spielen sollen.

Die Spiele der Champions League und der Europa League bleiben wie bis anhin auf unbestimmte Zeit verschoben. Im Achtelfinal ist mit dem FC Basel noch ein Schweizer Klub vertreten. Auch die anstehenden Termine für den Europacup 2020/2021 wurden bis auf Weiteres verschoben.

Gemäss einem Bericht vom TV-Sender ZDF wurde bei der Videokonferenz auch über die Möglichkeit diskutiert, den Europacup bis mindestens im Juli pausieren zu lassen. Damit hätten die nationalen Ligen mehr Zeit, ihre Meisterschaften zu beenden.

Offen bleibt unter anderem die Frage, wie mit bereits beschlossenen Transfers zum 1. Juli oder am 30. Juni auslaufenden Verträgen verfahren wird. Hierzu berät sich derzeit eine Arbeitsgruppe des zuständigen Weltverbands FIFA.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1