Uefa-Entscheid
Forfait ohne Punkte: Serbien gewinnt Albanien-Spiel

Die Uefa hat Serbien im abgebrochenen EM-Qualifikationsspiel gegen Albanien einen 3:0-Sieg zugesprochen. Allerdings gibt es dafür keine Punkte. Ausserdem wurde Serbien zu zwei Geisterspielen verdonnert.

Drucken
Teilen
Stein des Anstosses war eine Flagge von Grossalbanien über dem Stadion
9 Bilder
Spiel zwischen Serbien und Albanien nach Ausschreitungen abgebrochen
Ausschreitungen an Fussballspiel zwischen Serbien und Albanien
Ausschreitungen an Fussballspiel zwischen Serbien und Albanien
Ausschreitungen an Fussballspiel zwischen Serbien und Albanien
Ausschreitungen an Fussballspiel zwischen Serbien und Albanien
Ausschreitungen an Fussballspiel zwischen Serbien und Albanien
Ausschreitungen an Fussballspiel zwischen Serbien und Albanien
Ausschreitungen an Fussballspiel zwischen Serbien und Albanien

Stein des Anstosses war eine Flagge von Grossalbanien über dem Stadion

Keystone

Die Disziplinarkommission der Uefa hat den Entscheid am Freitagvormittag bekanntgegeben. Serbien gewinnt Forfait 3:0, erhält aber keine Punkte zugesprochen.

Den Serben werden die drei Siegpunkte abgezogen. Ausserdem finden die nächsten beiden Heimpartien ohne Zuschauer statt. Albanien muss zudem eine Strafe von 100'000 Euro bezahlen.

Mit einer Drohne war beim Spiel in Belgrad die Flagge Gross-Albaniens ins Stadion gebracht worden, dies hatte Krawalle ausgelöst. Die Partie war in der 41. Minute beim Stand von 0:0 abgebrochen worden.

Laut UEFA wurde gegen den serbischen Verband FSS wegen des Einsatzes von Feuerwerks-Raketen durch Fans, Zuschauer-Ausschreitungen und Platzsturm, nicht ausreichenden Ordnungsdienstes sowie des Einsatzes eines Laser-Pointers ermittelt.

Albanien will Berufung einlegen

Gegen den albanischen Verband lief ein Verfahren wegen der Weigerung weiterzuspielen und des Zeigens der Flagge als "unerlaubtes Banner". Gegen die Urteile können beide Verbände Rechtsmittel einlegen. Albanien kündigte bereits an, in Berufung zu gehen.

"Die Entscheidung der UEFA-Kommission sorgt nicht für Gerechtigkeit", sagte Albaniens Trainer Gianni De Biazi: "Die drei Punkte gehören Albanien. Sie haben uns weggenommen, was uns gehört." (nch/sid)