Swiss Indoors

Federer im Video: «Das Publikum nimmt es persönlich, wenn ich nicht gut spiele»

Roger Federer steht in Basel im Viertelfinal.

Roger Federer steht in Basel im Viertelfinal.

Roger Federer spricht an der Pressekonferenz nach dem Achtelfinalsieg gegen Jan-Lennard Struff über seinen schwachen Aufschlag, die Rolle der Zuschauer bei seinem Comeback

Roger Federer über seine Aufschlagschwäche:

Roger Federer über seine Aufschlagschwäche

   

"Ich muss mir meine Aufschlagstatistiken anschauen. Das war schon in der ersten Runde nicht gut. Ich musste viele Breakchancen abwehren. Wenn man oft 0:30 hinten ist, muss man sich nicht wundern, wenn man ein Break kassiert. Ich würde gerne mal ein Match ohne Break schaffen. Aber solange ich gewinne ist es ok. Diese Matches werden wieder kommen. Deswegen bleibe ich positiv. Wenn ich sogar so gewinne, wie wäre es dann, wenn ich keine Aufschlagverluste hinnehmen muss."

Roger Federer über die Hilfe des Publikums nach dem Fehlstart:

Roger Federer über die Rolle des Publikums

   

"Das Publikum leidet mit und hat mehr Möglichkeiten in den Match zu finden und dich zu unterstützen. Sie merken, wenn ich eine Schwächephase habe und nehmen das fast persönlich. Sie wollen nicht schuld sein, wenn der Roger verliert. Darum unterstützen sie mich extra lautstark. Das schätze ich natürlich. Innerlich weiss ich, dass dies den Gegner nervös macht und bleibe selber auch positiver. Das hat mir geholfen, das Spiel heute zu drehen, auch wenn Struff sehr viele Fehler gemacht hat. Das Publikum war heute fantastisch. Darum bin ich sehr dankbar."

Roger Federer auf französisch über seinen nächsten Gegner Gilles Simon: 

Roger Federer auf französisch über den nächsten Gegner Gilles Simon

    

"Gilles Simon ist defensiv sehr stark. Er bringt alles zurück. Um ihn zu dominieren, muss ich öfter ans Netz rücken. Es wird wohl eher ein Spiel vorwärts/rückwärts als ein Spiel rechts/links werden."

Meistgesehen

Artboard 1