Servette - Lausanne 2:1

Wick und Winnik sichern Genfer Sieg

Der Lausanner Cody Almond (links) verfolgt den Genfer Deniss Smirnovs

Der Lausanner Cody Almond (links) verfolgt den Genfer Deniss Smirnovs

Dem Genève-Servette Hockey Club gelingt im Derby gegen Lausanne vor 6904 Zuschauern ein Befreiungsschlag. Die Servettiens setzen sich mit 2:1 durch.

Jeremy Wick (7.) und Daniel Winnik (49.) erzielten die siegbringenden Tore. Torhüter Robert Mayer (39 Paraden) verpasste den ersten Shutout in dieser Saison um 22,8 Sekunden. Aber Lausannes Anschlusstreffer durch Christoph Bertschy fiel zu spät. Die Waadtländer kamen zu keiner Ausgleichschance mehr.

Robert Mayer glänzte primär in der ersten Spielhälfte, als Lausanne mit Druck und Schwung den Torerfolg suchte und die Genfer phasenweise klar dominierte. Die Genfer Verteidigung wirkte aber äusserst stabil, auch weil der schwedische "Verteidigungsminister" Henrik Tömmernes nach vier Wochen Verletzungspause (Knie) sein Comeback gab.

Servette feierte bereits den zweiten Sieg in dieser Saison gegen Lausanne (nach dem 5:3 auswärts bei der Hallen-Eröffnung). Insgesamt enttäuschte das Léman-Derby aber: es fehlte an Intensität, bis zur spannenden Schlussphase auch an Emotionen, die Partie wurde primär von viel Disziplin geprägt.

Das Genfer Team von Coach Patrick Emond kann die drei Punkte gut gebrauchen. Nach einem formidablen Saisonstart hatte Servette zuletzt fünf von sechs Spiele(n) verloren. Lausanne kassierte die erste Niederlage nach zuletzt drei Siegen de suite.

Telegramm

Genève-Servette - Lausanne 2:1 (1:0, 0:0, 1:1)

6904 Zuschauer. - SR Müller/Wiegand, Kaderli/Gnemmi. - Tore: 7. Wick (Winnik) 1:0. 49. Winnik (Le Coultre) 2:0. 60. (59:38) Bertschy 2:1 (ohne Torhüter)- Strafen: je 3mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Wingels; Almond.

Genève-Servette: Mayer; Jacquemet, Tömmernes; Karrer, Maurer; Mercier, Le Coultre; Völlmin; Wingels, Winnik, Rod; Wick, Fehr, Bozon; Maillard, Smirnovs, Miranda; Kast, Berthon, Douay; Riat.

Lausanne: Boltshauser; Heldner, Junland; Lindbohm, Frick; Nodari, Genazzi; Oejdemark; Bertschy, Jeffrey, Vermin; Almond, Jooris, Kenins; Moy, Emmerton, Herren; Antonietti, Froidevaux, Leone; Traber.

Bemerkungen: Genève-Servette ohne Tanner, Richard, Fritsche (alle verletzt) und Olsson, Lausanne ohne Wärn (beide überzählige Ausländer) und Grossmann (krank). - Pfostenschuss Jooris (14.). - Timeouts: Genève-Servette (59:38); Lausanne (58.).

Meistgesehen

Artboard 1