Langnau - Bern 1:2 n.V.

Simon Moser entscheidet das Berner Derby

Der Langnauer Torhüter Ivars Punnenovs und Verteidiger Toms Andersons wehren sich gegen SCB-Stürmer Simon Moser (rechts)

Der Langnauer Torhüter Ivars Punnenovs und Verteidiger Toms Andersons wehren sich gegen SCB-Stürmer Simon Moser (rechts)

Ohne zu überzeugen, gewinnt der SC Bern seine fünfte Partie in Folge. Simon Moser schiesst den Meister auswärts gegen die SCL Tigers zum 2:1-Erfolg nach Verlängerung.

Die Berner stehen damit erstmals seit Anfang November auf einen Playoff-Platz.

Der Strichkampf ist umkämpft, seinen Platz in den Playoffs hat der SCB längst noch nicht auf sicher. Es lässt sich aber festhalten, dass die Berner ihre Sicherheit nach der Krise diesen Herbst wieder gefunden haben. Das liegt nicht nur, aber auch am neuen Torhüter Tomi Karhunen. Der Finne überzeugte auch im Derby in Langnau und hielt sein Team mit zahlreichen Glanzparaden im Spiel.

Und deshalb gelang Bern nach einem 0:1-Rückstand - Ben Maxwell schoss Langnau in der 50. Minute im Powerplay in Führung - noch die Wende. Calle Andersson (56.) glich aus, ehe Langnaus Keeper Ivars Punnenovs in der Verlängerung nach einem seltenen Patzer einen Schuss von Moser passieren liess.

Die Schuldigen aus Langnauer Sicht war in den Personen der Schiedsrichter rasch gefunden. Tatsächlich war die Strafe gegen Harri Pesonen wegen Stockschlags vier Minuten vor dem Ende hart. Statt in Überzahl für die Entscheidung sorgen zu können, musste Langnau bei vier gegen vier Spielern das 1:1 hinnehmen. Zuvor hatten die SCL Tigers die Partie mehrheitlich gestaltet und Bern im ersten Drittel gar mit 11:4 Torschüssen dominiert.

Telegramm

SCL Tigers - Bern 1:2 (0:0, 0:0, 1:1, 0:1) n.V.

6000 Zuschauer (ausverkauft). - SR Lemelin/Fluri, Fuchs/Schlegel. - Tore: 50. Maxwell (Pesonen/Ausschluss Rüfenacht) 1:0. 56. Andersson (Ausschlüsse Pesonen; Rüfenacht) 1:1. 62. Moser (Rüfenacht) 1:2. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen die SCL Tigers, 6mal 2 Minuten gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: Pesonen; Arcobello.

SCL Tigers: Punnenovs; Cadonau, Leeger; Schilt, Blaser; Erni, Lardi; Huguenin; Schmutz, Maxwell, Pesonen; DiDomenico, Gagnon, Pascal Berger; Kuonen, Diem, Neukom; Andersons, In-Albon, Sturny.

Bern: Karhunen; Untersander, MacDonald; Andersson, Beat Gerber; Krueger, Blum; Burren, Colin Gerber; Rüfenacht, Arcobello, Moser; Praplan, Mursak, Pestoni; Sciaroni, Heim, Scherwey; Spiller, Alain Berger, Kämpf.

Bemerkungen: SCL Tigers ohne Dostoinow, Glauser, Rüegsegger (alle verletzt) und Earl (überzähliger Ausländer), Bern ohne Grassi, Bieber (beide verletzt) und Ebbett (überzähliger Ausländer). Lattenschuss Pesonen (3.). Pfostenschuss Untersander (8.).

Meistgesehen

Artboard 1