Lakers - Bern 3:2 n.P.

Rappis Erfolg gegen den Meister hochverdient

Packender Fight zwischen dem Laker Nico Dünne (rechts) und Berns Tristan Scherwey

Packender Fight zwischen dem Laker Nico Dünne (rechts) und Berns Tristan Scherwey

Die letztklassierten Rapperswil-Jona Lakers feiern einen hochverdienten 3:2-Heimsieg nach Penaltyschiessen gegen Meister Bern.

Daniel Kristo erzielte das Siegestor für die St. Galler im Penaltyschiessen. Der Amerikaner hatte in der 38. Minute auch den 2:2-Ausgleich für die Lakers erzielt.

Die Lakers hätten sich den Erfolg bereits in der regulären Spielzeit verdient. Sie verzeichneten 22:9 Torschüsse nach den ersten beiden Dritteln, mussten sich allerdings auch wegen der eigenen Powerplay-Schwäche mit einem 2:2 bis und mit nach der Verlängerung zufrieden geben.

Doch die St. Galler liessen gegen den zuletzt formstarken SCB, der zum neunten Mal in den letzten zehn Spielen punktete, mit ihrer soliden Leistung in allen Zonen nur wenig zu.

Bereits am 11. Oktober hatten sich die Lakers gegen Bern daheim durchgesetzt, damals ebenfalls im Nachsitzen (5:4 n.V.). Danach folgten vier Niederlagen gegen Lugano, Davos, bei den ZSC Lions und gegen Fribourg-Gottéron, wenn die Partie länger als 60 Minuten dauerte.

Telegramm

Rapperswil-Jona Lakers - Bern 3:2 (1:1, 1:1, 0:0, 0:0) n.P.

4463 Zuschauer. - SR Hungerbühler/Piechaczek, Progin/Steenstra. - Tore: 10. Dufner (Wellman, Casutt) 1:0. 14. Arcobello (Rüfenacht, Moser) 1:1. 34. Ebbett (Untersander/Ausschluss Randegger) 1:2. 38. Kristo 2:2. - Penaltyschiessen: Praplan 0:1, Rowe -; Pestoni -, Simek -; Heim -, Wellman -; Arcobello -, Kristo -; Ebbett -, Cervenka 1:1; Cervenka -, Praplan -; Rowe -, Praplan -; Cervenka -, Pestoni -; Kristo 2:1, Untersander -. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Lakers, 5mal 2 Minuten gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: Cervenka; Arcobello.

Lakers: Nyffeler; Schneeberger, Randegger; Gurtner, Dufner; Hächler, Maier; Vukovic, Schmuckli; Kristo, Rowe, Simek; Wellman, Cervenka, Casutt; Schlagenhauf, Dünner, Eggenberger; Hüsler, Ness, Loosli.

Bern: Karhunen; Andersson, Beat Gerber; Untersander, Colin Gerber; Krueger, Blum; Burren; Rüfenacht, Arcobello, Moser; Sciaroni, Mursak, Praplan; Pestoni, Ebbett, Scherwey; Berger, Heim, Spiller; Kämpf.

Bemerkungen: Lakers ohne Schweri, Egli, Forrer und Mosimann (alle verletzt) sowie Clark (krank), Bern ohne Grassi, Bieber (beide verletzt), MacDonald (krank). - Latte: 11. Maier. 51. Arcobello. - 64. Timeout Lakers.

Meistgesehen

Artboard 1