NLB-Playoffs

Langenthal wehrt ersten Matchpuck von Visp ab

Klarer Sieg für Langenthal nach einem fulminanten Mitteldrittel

Klarer Sieg für Langenthal nach einem fulminanten Mitteldrittel

Langenthal hat in den NLB-Playoffs mit einem 10:4-Heimsieg gegen Visp den ersten Matchpuck der Walliser abgewehrt und auf 2:3 verkürzt. Ajoie führt nach dem 5:2 in Lausanne 3:2.

Die knapp mehr als 3000 Zuschauer im Schoren sahen nach dem Führungstreffer von Visps Michel Zeiter einen eindrücklichen Monolog ihres Teams, das sich erstmals in der Serie durch konsequente Chancenauswertung auszeichnete. Zwischen der 12. und der 51. Minute kamen die Fans der Einheimischen fast nicht mehr aus dem Jubeln heraus und durften neun Tore ihrer Lieblinge bewundern. Erfolgreichster Skorer war Stefan Tschannen, der je zwei Tore und zwei Assists beisteuerte. Die Gäste waren absolut chancenlos und ihre Triplette (vom 2:9 zum 4:9) innert 86 Sekunden hatte nur den Charakter von Resultatkosmetik.

Als Julien Staudenmann Lausanne vor dem Ende der ersten Zeigerumdrehung in Führung schoss, dachten viele Fans, die Serie von lauter Auswärtssiegen werde vielleicht gebrochen. Doch weit gefehlt: Es brauchte nur zwei Tore innert 37 Sekunden durch Antoine Chabloz und Stéphane Roy, um das fragile Lausanner Selbstvertrauen zerbröckeln zu lassen. Von da an war das Team von John van Boxmeer völlig von der Rolle, reihte viele "unforced errors" aneinander und die Ajoulots konnten ihren Vorsprung bis zur Spielmitte entscheidend auf 5:1 ausbauen. Auch Routiniers wie Gianluca Mona, Olivier Keller und Jan Alston liessen sich von der allgemeinen Verunsicherung anstecken.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1