Eishockey NLA

Klotens Siegesserie reisst im Derby gegen den ZSC

Umstrittenes Zürcher Derby im Hallenstadion

Umstrittenes Zürcher Derby im Hallenstadion

Nach fünf Siegen hintereinander reisst die Siegesserie der Kloten Flyers. Die Klotener beziehen mit 2:3 nach Verlängerung im vierten Zürcher Derby gegen die ZSC Lions die dritte Niederlage.

Zum zweiten Mal in vier Zürcher Derbys fiel die Entscheidung erst in der Overtime. Jeff Tambellini stellte nach 112 Sekunden der Verlängerung den Sieg der ZSC Lions sicher. Tambellini war von Andres Ambühl lanciert worden und liess Goalie Ronnie Rüeger keine Abwehrchance.

Die ZSC Lions siegten am Ende verdientermassen. Sie wurden zwar im ersten und dritten Abschnitt optisch dominiert, erspielten sich aber selbst in diesen Phasen die gefährlicheren Torchancen. So traf Mathias Seger im torlosen ersten Drittel bloss den Pfosten. Und im Schlussabschnitt führten die Stadtzürcher dank zwei Toren von Thibaut Monnet bis 130 Sekunden vor Schluss mit 2:1.

Kloten bewies immerhin Moral. Mit nur drei Ausländern (Brooks Laich und Emil Lundberg fehlten verletzungshalber) angetreten, drängten die Flyers im Finish auf den Ausgleich, der Tommi Santala mit seinem erst dritten Saisontor 2:10 Minuten vor Schluss dann tatsächlich noch gelang. Nach fünf Siegen hintereinander holte das Team von Tomas Tamfal immerhin einen weiteren Punkt.

Einen weiteren gewichtigen Ausfall (nach Severin Blindenbacher) mussten auch die ZSC Lions zur Kenntnis nehmen. In der 19. Minute fiel nach einem Rencontre an der Bande mit Klotens Verteidiger Lukas Stoop der Topskorer der Lions, Roman Wick, verletzt aus. Wick zog sich wohl einen Rippenbruch oder eine Rippenquetschung zu.

ZSC Lions - Kloten 3:2 (0:0, 1:1, 1:1, 1:0) n.V.

Hallenstadion. - 8714 Zuschauer. - SR Kämpfer/Kurmann, Kaderli/Wüst. - Tore: 22. Stancescu (Bieber, von Gunten/Ausschluss Seger) 0:1. 36. Monnet (Seger, Geering/Ausschluss Santala) 1:1. 45. Monnet (Daniel Schnyder, Bastl) 2:1. 58. Santala (DuPont) 2:2. 62. (61:52) Tambellini (Ambühl) 3:2. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen ZSC Lions, 5mal 2 Minuten gegen Kloten. - PostFinance-Topskorer: Wick; Hollenstein.

ZSC Lions: Flüeler; Seger, Geering; Maurer, Lashoff; Stoffel, Daniel Schnyder; Baltisberger, Schäppi, Kenins; Ambühl, Dustin Brown, Tambellini; Patrik Bärtschi, Shannon, Wick; Bastl, Trachsler, Monnet; Hächler.

Kloten: Rüeger; DuPont, Blum; von Gunten, Stoop; Nicholas Steiner, Schelling; Bagnoud; Simon Bodenmann, Santala, Hollenstein; Stancescu, Liniger, Bieber; Jenni, Kreps, Sannitz; Herren, Samuel Walser, Neher; Leone.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Blindenbacher, Kloten ohne Laich, Du Bois, Romano Lemm und Lundberg (alle verletzt). - Timeout Kloten (57.). - Pfostenschuss Seger (13.).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1