National League

Kloten verliert den Anschluss, Bern gewinnt das Spitzenspiel

Der ganze Kampf blieb vergeblich: Schlusslicht Kloten unterlag in Ambri 3:6 und liegt bereits acht Punkte zurück

Der ganze Kampf blieb vergeblich: Schlusslicht Kloten unterlag in Ambri 3:6 und liegt bereits acht Punkte zurück

Der SC Bern gewinnt das Spitzenspiel der National League gegen Fribourg mit 5:2. Am Ende der Rangliste wird der Rückstand des EHC Kloten immer grösser.

Ambri-Piotta, das zuletzt vier Mal in Serie verloren hatte, gewann das "Kellerduell" gegen die letztklassierten Klotener mit 6:3. Die ersten vier Treffer gingen allesamt auf das Konto der Ausländer (Plastino, D'Agostini, Emmerton). Bei Kloten scheint der Effekt des Trainerwechsels zu Kevin Schläpfer bereits verpufft. Die Zürcher Unterländer kassierten im fünften Auftritt unter ihrem neuen Coach die dritte Niederlage, der 11. Rang liegt bereits acht Punkte entfernt.

Diesen 11. Rang belegen die SCL Tigers, die gegen Lausanne zwar zum dritten Mal in dieser Saison zwei Tore innert 17 Sekunden erzielten, am Ende aber 3:5 unterlagen. Lausanne hievte sich mit dem Sieg über den Trennstrich.

Fribourg schaffte in Bern nach zweimaligem Zweitore-Rückstand (0:2 und 1:3) zweimal den Anschluss, nicht aber den Ausgleich. Deshalb blieb Gottéron, das gegen den SCB das siebte Duell in Folge verlor, erstmals im Monat November ohne Punktgewinn. Biels Matchwinner beim 4:2 gegen Lugano hiess Jacob Micflikier. Der Kanadier mit Vergangenheit in Lugano (Saison 2013/14) erzielte drei der vier Treffer.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1