Swiss League

Favoriten siegen erst nach Zusatzrunde

Langenthals Spieler verlassen das Eis doch noch als Sieger. (Archivaufnahme)

Langenthals Spieler verlassen das Eis doch noch als Sieger. (Archivaufnahme)

In der Eishockeymeisterschaft der Swiss League leisten die Spitzenteams La Chaux-de-Fonds und Langenthal Überstunden.

La Chaux-de-Fonds setzte sich bei der EVZ Academy 2:1 nach Penaltyschiessen durch; Langenthal siegte bei den GCK Lions 4:3 nach Verlängerung.

Die EVZ Academy und Leader La Chaux-de-Fonds zeigten den bloss 91 Zuschauern in der Trainingshalle das kürzestmögliche Penaltyschiessen. Für die Neuenburger trafen Adam Hasani, Tim Coffman und Brett Cameron; für die Zuger verschossen Aron Welter, Jordann Bougro und Andreas Döpfner.

Langenthal machte in Küsnacht gegen die GCK Lions aus einem 0:2-Rückstand ein 3:2, musste die Jung-Lions zwei Minuten vor Schluss aber nochmals ausgleichen lassen. Das Siegtor in der Verlängerung gelang Toms Andersons erst nach 64:54 Minuten und kurz nach überstandener Zweiminutenstrafe.

In den vier Swiss-League-Spielen vom Dienstag dürfte ein Zuschauer-Minusrekord aufgestellt worden sein. In Zug, Küsnacht (160) und Biasca (101) kamen total bloss 352 Zuschauer. Auch Oltens Heimsieg über Winterthur (6:2) wollten weniger als 2000 Zuschauer sehen (1936).

Resultate vom Dienstag: EVZ Academy - La Chaux-de-Fonds 1:2 (0:0, 0:1, 1:0, 0:0) n.P. Olten - Winterthur 6:2 (0:1, 4:0, 2:1). GCK Lions - Langenthal 3:4 (2:0, 0:3, 1:0, 0:1) n.V. Biasca Ticino Rockets - Thurgau 1:6 (1:3, 0:1, 0:2 ).

Rangliste: 1. La Chaux-de-Fonds 15/37 (54:35). 2. Langenthal 16/34 (52:35). 3. Visp 15/32 (57:41). 4. Ajoie 14/30 (52:28). 5. Olten 16/30 (63:43). 6. Kloten 15/21 (54:52). 7. Thurgau 16/20 (48:45). 8. GCK Lions 16/17 (48:58). 9. EVZ Academy 16/16 (37:61). 10. Winterthur 15/9 (35:62). 11. Biasca Ticino Rockets 16/9 (23:63).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1