Davos - Lausanne 0:1

Erfolgsserie von Lausanne hält an

Lausannes Topskorer Jonas Junland bereitete das einzige Tor in Davos vor

Lausannes Topskorer Jonas Junland bereitete das einzige Tor in Davos vor

Der HC Lausanne setzt seine Erfolgsserie fort und feierte mit einem 1:0 in Davos den siebenten Sieg in Serie. Goalie Luca Boltshauser benötigt 30 Schüsse für den Shutout.

Das Siegtor erzielte Dustin Jeffrey (35.) mit seinem sechsten Tor in der laufenden Meisterschaft. Der unterlegene Liga-Vorletzte Davos zeigte trotz der achten Niederlage im neunten Meisterschafts-Heimspiel der Saison einen Aufwärtstrend.

Der HCD überzeugte kämpferisch und agierte defensiv diszipliniert. Die grosse Stabilität fehlte zwar noch, doch das Team von Arno Del Curto fiel nach dem Gegentreffer nicht auseinander. Vor der Partie vom Freitag hatte der HCD in acht Heimspielen 41 Gegentore erhalten.

In der Offensive blieben die Bündner aber harmlos. Das mangelnde Selbstvertrauen war offensichtlich; das Durchsetzungsvermögen und die Schussqualität als unmittelbare Folge mangelhaft.

Telegramm:

Davos - Lausanne 0:1 (0:0, 0:1, 0:0)

3201 Zuschauer. - SR Wiegand/Hebeisen, Castelli/Duarte. - Tore: 35. Jeffrey (Junland, Leone) 0:1. - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Davos, 4mal 2 Minuten gegen Lausanne. - PostFinance-Topskorer: Pestoni; Junland.

Davos: Lindbäck; Du Bois, Jung; Nygren, Barandun; Paschoud, Stoop; Heldner, Payr; Marc Wieser, Lindgren, Ambühl; Pestoni, Bader, Hischier; Dino Wieser, Egli, Kessler; Frehner, Aeschlimann, Meyer.

Lausanne: Boltshauser; Junland, Frick; Nodari, Genazzi; Trutmann, Grossmann; Vermin, Jeffrey, Leone; Bertschy, Mitchell, Kenins; Moy, Emmerton, Zangger; Antonietti, Froidevaux, In-Albon; Traber.

Bemerkungen: Davos ohne Prince (Vertragsauflösung), Corvi und Rödin. Lausanne ohne Lindbohm und Herren (alle verletzt). - Timeout Davos (59:19), ab 58:55 ohne Torhüter.

Meistgesehen

Artboard 1