Die Davoser machten im vierten Meisterschaftsspiel (und im achten insgesamt) unter Harijs Witolinsch nicht viel richtig. Die Bündner verschliefen den Start und lagen schon nach vier Minuten 0:2 hinten. Sven Senteler und David McIntyre erzielten die beiden Goals innerhalb von 31 Sekunden. Der HCD kassierte im ersten Abschnitt vier kleine Strafen, im zweiten Abschnitt sogar fünf und in Unterzahl die wegweisenden Gegentreffer zum 0:1 und 1:4.

Für den EV Zug ging es vor heimischem Publikum gleich weiter wie zuletzt - das 0:3 vom Freitag in Langnau wurde als Ausrutscher schnell abgehakt. Die Innerschweizer gewannen die letzten fünf Heimspiele, kassierten aber gegen Davos gleich viele Gegentore wie in den letzten vier Heimspielen.

Die Zuger Abwehr muss sich nicht einmal nur aufs Verteidigen beschränken: Im zweiten Abschnitt, den Zug mit 26:5 Torschüssen dominierte, erzielte Raphael Diaz, der Nummer-1-Verteidiger und Captain des EVZ, die entscheidenden Tore vom 2:1 zum 4:1. Diaz übernahm in der "ewigen Skorerliste des EV Zug" den 1. Platz aller Verteidiger mit 256 Punkten. Zuvor hatte Dino "Dynamite" Kessler dieses Ranking mit 254 Punkten angeführt.

Das Davoser Aufbäumen in der zweiten Hälfte des ersten Abschnitts erwies sich nur als kurzes Strohfeuer. Andres Ambühl verkürzte nach 15 Minuten auf 1:2; Topskorer Inti Pestoni verpasste zwei Minuten später die einzige Chance auf den Ausgleich. Bei Davos debütierte Junior Oliver Heinen. Bei seinem ersten Einsatz verursachte er wegen unkorrekten Spielerwechsels gleich eine Zweiminutenstrafe.

Telegramm:

Zug - Davos 5:3 (2:1, 2:0, 1:2)

7188 Zuschauer. - SR Koch/Tscherrig, Altmann/Stuber. - Tore: 4. (3:36) Senteler (Diaz, Everberg/Ausschluss Kessler) 1:0. 5. (4:07) McIntyre (Martschini) 2:0. 15. Ambühl (Marc Wieser) 2:1. 29. Diaz (Stadler, Schnyder) 3:1. 40. (39:48) Diaz (Everberg/Ausschluss Heldner) 4:1. 55. Everberg (Suri, Martschini/Ausschluss Jung) 5:1. 57. Corvi (Ausschluss Everberg) 5:2. 60. (59:54) Lindgren (Marc Wieser) 5:3. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Zug, 11mal 2 Minuten gegen Davos. - PostFinance-Topskorer: Martschini; Pestoni.

Zug: Stephan; Morant, Diaz; Schlumpf, Alatalo; Stadler, Zgraggen; Thiry; Lammer, Senteler, Everberg; Martschini, McIntyre, Simion; Widerström, Albrecht, Suri; Volejnicek, Zehnder, Schnyder.

Davos: Lindbäck; Payr, Du Bois; Buchli, Stoop; Heldner, Jung; Frehner, Heinen; Marc Wieser, Lindgren, Ambühl; Rödin, Corvi, Meyer; Pestoni, Bader, Dino Wieser; Kessler, Aeschlimann, Egli.

Bemerkungen: Zug ohne Klingberg, Haberstich, Zryd (alle verletzt), Leuenberger (U20) und Roe (rekonvaleszent), Davos ohne Hischier, Nygren, Sandell (alle verletzt), Paschoud (krank) und Barandun (U20). - Pfostenschüsse Simion (30.), Diaz (58.).