Eishockey

EHC Olten erwartet ein starker Gegner und ein längerer Verletzungsausfall

Droht länger auszufallen: Stan Horansky.

Droht länger auszufallen: Stan Horansky.

Am Mittwochabend um 20 Uhr gilt es in der neuen Saison zum ersten Mal ernst. Der EHC Olten trifft in der ersten Runde des Schweizer Cups auf den Erstligisten Burgdorf. Schlechte News gibt es an der Personalfront: Mit Stan Horansky droht den Powermäusen bereits der nächste, längerfristige Ausfall.

Schon das letzte Testspiel am vergangenen Samstag gegen Ajoie (2:5) mussten die Oltner mit einer Rumpftruppe bestreiten. Neben den verletzten und angeschlagenen Silvan Wyss, Jerome Lanz, Anthony Rouiller, Stan Horansky und Marco Truttmann fehlten auch noch Simon und Philipp Rytz kurzfristig aus familiären Gründen.

Die Verletzungshexe als treue Begleiterin

Die Gebrüder Rytz werden in Burgdorf wieder mit dabei sein, ebenso Truttmann. Aus der erhofften Rückkehr von Stan Horansky wird dagegen nichts. Dem Slowaken mit Schweizer Lizenz droht - im Gegenteil - sogar ein längerer Ausfall von mehreren Wochen. Noch fehlt aber die offizielle Diagnose. Sollten sich die Befürchtungen bewahrheiten, würde die beispiellose Pechsträhne des Technikers weitergehen. Seit seinem Wechsel zum EHCO vor zwei Jahren ist die Verletzungshexe seine treue Begleiterin.

Der EHCO läuft damit schon vor dem ersten Ernstkampf der neuen Saison personell ziemlich auf dem Zahnfleisch. Zumal noch offen ist, ob das temporäre Engagement von Verteidiger Dan Weisskopf rechtzeitig zustande kommt und er somit einsatzfähig wäre. Gegen den Erstligisten Burgdorf sollte das im Schweizer Cup unter normalen Umständen trotzdem zum Sieg reichen. Am Freitag steht das erste Swiss-League-Spiel in Winterthur auf dem Programm. Am Samstag kommt es zum ersten Derby der neuen Saison gegen Langenthal.

Meistgesehen

Artboard 1