Von Interesse war primär der erste Auftritt der ZSC Lions nach der verpassten Playoff-Qualifikation. Die Zürcher verzichteten gegenüber der "Belle" vom Montag in Genf auf die Schlüsselspieler Simon Bodenmann, Denis Hollenstein (wurden zuletzt fitgespritzt), Kevin Klein (Nackenprobleme) und Roman Wick (Rücken). Für die ZSC Lions liefen gegen Gottéron nicht weniger als 17 Akteure auf, welche dem eigenen Nachwuchs entstammen.

Das Publikumsinteresse in Zürich hielt sich in Grenzen: Die offizielle Zuschauerzahl betrug 8749 Besucher, dabei wurden indessen die Saisonabonnemente mitgezählt. Tatsächlich ins Hallenstadion kamen 2820 Zuschauer.

Telegramme:

ZSC Lions - Fribourg-Gottéron 2:1 (0:0, 0:1, 1:0, 0:0) n.P.

8749 Zuschauer. - SR Mollard/Urban, Duarte/Wolf. - Tore: 28. Mottet 0:1. 48. Cervenka (Pettersson, Suter) 1:1. - Penaltyschiessen: Micflikier -, Miranda -; Rossi 0:1, Brüschweiler 1:1; Mottet -, Suter 2:1; Slater -, Noreau -; Marchon -. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen ZSC Lions, 6mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron. - PostFinance-Topskorer: Pettersson; Sprunger.

ZSC Lions: Schlegel; Noreau, Geering; Berni, Phil Baltisberger; Karrer, Marti; Braun; Pettersson, Suter, Cervenka; Miranda, Prassl, Bachofner; Chris Baltisberger, Schäppi, Hinterkircher; Riedi, Sigrist, Herzog; Brüschweiler.

Fribourg-Gottéron: Waeber (Berra im Penaltyschiessen); Holös, Chavaillaz; Forrer, Stalder, Schneeberger, Weisskopf; Lhotak, Slater, Marchon; Rossi, Walser, Micflikier; Sprunger, Schmutz, Miller; Mottet, Meunier, Forrer.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Backman, Blindenbacher, Bodenmann, Flüeler, Hollenstein, Klein, Nilsson, Sutter, Wick (alle verletzt) und Moore (abwesend), Fribourg-Gottéron ohne Abplanalp, Bykow, Furrer, Schilt, Vauclair (alle verletzt) und Bertrand (überzähliger Ausländer).

Davos - Rapperswil-Jona Lakers 1:3 (0:1, 1:1, 0:1)

3494 Zuschauer. - SR Eichmann/Massy, Cattaneo/Gnemmi. - Tore: 6. Clark (Schweri, Gähler) 0:1. 27. Marc Wieser (Rödin, Ambühl) 1:1. 33. Knelsen (Schmuckli/Ausschluss Berger!) 1:2. 43. Clark (Knelsen, Kristo) 1:3. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Davos, 7mal 2 plus 5 Minuten (Mason) plus Spieldauer (Mason) gegen Rapperswil-Jona Lakers. - PostFinance-Topskorer: Ambühl; Wellman.

Davos: Lindbäck; Heinen, Du Bois; Buchli, Nygren; Heldner, Jung; Stoop; Rödin, Ambühl, Marc Wieser; Frehner, Baumgartner, Meyer, Riatsch, Aeschlimann, Pestoni; Bleiker, Wetter, Kessler; Lutz.

Rapperswil-Jona Lakers: Nyffeler; Hächler, Maier; Iglesias, Schmuckli; Gähler, Berger; Gurtner; Kristo, Knelsen, Wellman; Clark, Schlagenhauf, Schweri; Mosimann, Mason, Casutt; Spiller, Profico, Hüsler; Primeau.

Bemerkungen: Davos ohne Bader, Corvi, Egli, Hischier, Kundratek, Paschoud, Portmann, Sandell, Dino Wieser (alle verletzt) und Lindgren (krank), Rapperswil-Jona Lakers ohne Gilroy, Helbling und Ness (alle verletzt). - Pfostenschuss Meyer (39.). - Timeout Davos (59.).