Drei Runden vor Schluss der Qualifikation steht Ambris überraschende Playoff-Qualifikation auch rechnerisch fest. Lausanne (9.) könnte zwar nach Punkten noch zu den Tessinern aufschliessen, die Waadtländer haben aber drei von vier Partien gegen Ambri verloren und auch gegen die übrigen "Strich-Teams" eine negative Punkteausbeute.

Die ZSC Lions zeigten in der Valascia keine berauschende Leistung. Den Zürchern gelang auch beim zweiten Gastspiel (nach einem 1:4 im Herbst) bloss ein Treffer, erzielt nach 18 Minuten durch Verteidiger Mathias Seger per Weitschuss. Das Duo Cunti/Wick, das mit der Nationalmannschaft in Sotschi enttäuschte, setzte auch bei der Rückkehr in den Meisterschaftsalltag (noch) keine Akzente.

Ambri-Piotta setzte sich am Ende verdientermassen durch. Jason Williams erzielte nach 125 Sekunden der Verlängerung das Siegtor zum 2:1.

Ambri-Piotta - ZSC Lions 2:1 (1:1, 0:0, 0:0, 1:0) n.V.

Valascia. - 4084 Zuschauer. - SR Koch/Rochette, Espinoza/Kohler. - Tore: 7. Duca (Pedretti, Reichert) 1:0. 18. Seger (Shannon, Ryan Keller) 1:1. 63. (62:05) Williams (Giroux, Noreau/Ausschluss Kenins) 2:1. - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta, 4mal 2 plus 10 Minuten (Kenins) gegen ZSC Lions. - PostFinance-Topskorer: Giroux; Wick.

Ambri-Piotta: Schaefer; Noreau, Kobach; Trunz, Sidler; Gautschi, Nordlund; El Assaoui, Chavaillaz; Pestoni, Williams, Giroux; Pedretti, Duca, Reichert; Grassi, Schlagenhauf, Elias Bianchi; Steiner, Pourdier, Lhotak.

ZSC Lions: Flüeler; Tabacek, Seger; Blindenbacher, Daniel Schnyder; Stoffel, Siegenthaler; Büsser; Ryan Keller, Shannon, Bastl; Patrik Bärtschi, Trachsler, Kenins; Chris Baltisberger, Dan Fritsche, Senteler; Nilsson, Cunti, Wick.

Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne Lüssy, Miéville und Park, ZSC Lions ohne McCarthy, Bergeron, Schäppi (alle verletzt), Geering, Sandro Zangger und Hächler (alle krank). - Pfostenschuss Noreau (27.). - Timeout Ambri-Piotta (62.).